Katharina von Freyburg

Katharina von Freyburg arbeitet seit vielen Jahren als Redakteurin für Print- und Online-Magazine. Auch auf ihrem YouTube-Kanal „Kathis Kosmos“ beschäftigt sie sich mit den Themen Beauty, Wellness und Lifestyle.

Share this post

Anti-Pollution: Umweltschutz für die Haut

21. Februar 2019

Katharina von Freyburg

Anti-Pollution
Abgase und Feinstaub trüben nicht nur die Luft, sondern entziehen der Haut auch Frische und Strahlkraft. Mit meinen Pflegetipps gegen schädliche Umwelt­einflüsse bewahrt ihr euren natürlichen Glow.

Der Frühling steht noch etwas zaghaft in den Startlöchern. An meiner Haut merke ich aber, dass es Zeit ist, die reichhaltige Winterpflege gegen eine leichtere Skincare-Routine einzutauschen. Statt nach dem Tiegel mit der reichhaltigen Creme, greife ich nun wieder häufiger zu Tagesfluid und Gel in Kombination mit Seren. Was sich noch ändert? Im Winter verwende ich nur Sonnenschutz, wenn ich längere Outdoor-Aktivitäten geplant habe. Außer Couchsurfen betreibe ich nämlich keinen „Wintersport“. Verlagert sich der Alltag mit meinen Kids im Frühling verstärkt nach draußen, gehört für mich auch ein täglicher UV-Schutz zum Pflege-Pflichtprogramm. In meiner letzten Schwangerschaft ist für die Freiluft-Saison noch ein weiterer Step dazu gekommen: Anti-Pollution-Schutz für den Teint. Als die ersten Produkte dieser Art aus Asien auf den deutschen Beautymarkt schwappten, war ich zunächst skeptisch. Klar, dass man seine Haut in Megacities wie Tokio vor der Smogbelastung schützen muss, aber im Millionendorf München?

Frische Luft für ein strahlendes Aussehen?

Ein unbeabsichtigter Selbsttest hat mich eines Besseren belehrt: Normalerweise verbringe ich in den warmen Monaten einige Wochen in Griechenland bei meiner Familie in einem kleinen Dorf am Meer. Zum Essen gibt es täglich frisches Bio-Obst und –Gemüse vom Markt und die Mittagssonne meide ich konsequent. Ihr könnt es euch vorstellen, meine Haut ist nach dem Urlaub fresh und glowy wie nie! Im Sommer 2016 war Kind Nummer zwei unterwegs, hochschwanger wollte ich nicht fliegen. Und so verzichtete ich auf meine jährliche „Thalasso-Therapie“. Nicht weiter schlimm, dachte ich: Der Schwangerschafts-Glow war schon da und ich freute mich auf einen Sommer mit Schwimmbad, Shopping-Touren fürs Baby und Picknicks im Stadtpark. Ich war voller Energie und verbrachte jede Minute im Freien.

Anti-Pollution

Bis zu diesem Satz von meinem Liebsten: „Schatz, du siehst müde aus – ruh dich doch mal ein wenig aus!“ Mein entrüsteter Blick in den Spiegel zeigte mir leider, dass er recht hatte: statt frischem Glow, eher blasses Grau. Körperlich fühlte ich mich fit, meine Ernährung hatte ich nicht verändert, was war also die Ursache?

Bis zu diesem Satz von meinem Liebsten: „Schatz, du siehst müde aus – ruh dich doch mal ein wenig aus!“ Mein entrüsteter Blick in den Spiegel zeigte mir leider, dass er recht hatte: statt frischem Glow, eher blasses Grau. Körperlich fühlte ich mich fit, meine Ernährung hatte ich nicht verändert, was war also die Ursache?

Anti-Pollution

Wie Feinstaub die Haut belastet

Ein paar Tage später hörte ich zufällig im Radio einen Bericht über die hohe Luftverschmutzung in München und fing an zu recherchieren. Hatte mir der Feinstaub tatsächlich mein feines Hautbild verstaubt? Wie gefährlich Rußpartikel, Stickoxide und Ozon in der Luft für unsere Gesundheit sein können, weiß die Forschung schon lange. Viele deutsche Großstädte gehen seit einigen Jahren mit Maßnahmen wie Umweltplaketten für Autos verstärkt dagegen vor. Obwohl sie so winzig sind, können die schädlichen Partikel große Schäden in Herz und Lunge anrichten, wenn sie zum Beispiel über die Atmung in den Körper gelangen. Auch unser größtes Organ, die Haut, lassen diese fiesen Teilchen ganz schön alt aussehen. Unser Schutzmantel reagiert auf die kleinen „Angreifer“ aus der Luft und bildet vermehrt freie Radikale, die wiederum die Haut schädigen. Freie Radikale entstehen aber nicht nur durch natürliche Stoffwechselprozesse in den Hautzellen, sondern sind auch in der Luft vorhanden. Je stärker verschmutzt die Luft ist, desto höher auch die Konzentration an freien Radikalen. Feinstaub & Co. bedeuten also doppelten Stress für die Haut. Sie wird fahl und verliert an Glow, langfristig bilden sich schneller Fältchen und Pigmentflecken. Neben UV-Strahlung, Infrarot-Licht, Blue Light und Rauchen gehören Umweltgifte damit zu den größten, äußeren Faktoren vorzeitiger Hautalterung.

Was sind freie Radikale?

Um zu verstehen, weshalb freie Radikale so großen Schaden auf der Haut oder im Körper anrichten können, muss man sich ihre chemische Struktur ansehen. Freie Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Das Elektron klauen sie einfach dem nächsten intakten Molekül irgendeiner Zelle, zum Beispiel einer Hautzelle. Diese Reaktion nennt man auch Oxidation. Bis zu einem gewissen Maß, ist das ein natürlicher Prozess, der auch im Körper stattfindet und den unsere Zellen ausgleichen können. Ist die Konzentration an freien Radikalen, etwa durch äußere Faktoren wie Schadstoffe in der Luft oder UV-Strahlung aber dauerhaft erhöht, kann es zu oxidativem Stress kommen: Die Zellen können sich nicht erholen und werden nachhaltig geschädigt.

Editor's Tip

Wenn ich weiß, dass ich den ganzen Tag unterwegs bin, habe ich immer mein Make-up Finish Spray von ANNEMARIE BÖRLIND in der Handtasche. Es enthält Goji-Beeren-Extrakt, der vor freien Radikalen schützt. So kann ich mit ein paar Spritzern meine Anti-Pollution-Abwehr wieder auffrischen. Für den Glow-to-go!

Wie schütze ich meine Haut vor freien Radikalen?

Keine Angst, das heißt nicht, dass ihr zu Stubenhockern werden müsst! Genau wie ihr vor dem Sonnenbaden Cremes mit Lichtschutzfaktor verwendet, könnt ihr eure Haut auch mit speziellen Wirkstoffen fit gegen Schadstoffe in der Luft und freie Radikale machen. Im Anti-Pollution & Moisture Serum und im Anti-Pollution & Regeneration Serum von ANNEMARIE BÖRLIND ist das eine Kombination aus einem Mehrfachzucker und einem Algenextrakt. Diese bilden quasi eine zweite Haut, die die negativen Auswirkungen durch Verschmutzung und Schwermetalle in der Luft deutlich reduziert.

Keine Angst, das heißt nicht, dass ihr zu Stubenhockern werden müsst! Genau wie ihr vor dem Sonnenbaden Cremes mit Lichtschutzfaktor verwendet, könnt ihr eure Haut auch mit speziellen Wirkstoffen fit gegen Schadstoffe in der Luft und freie Radikale machen. Im Anti-Pollution & Moisture Serum und im Anti-Pollution & Regeneration Serum von ANNEMARIE BÖRLIND ist das eine Kombination aus einem Mehrfachzucker und einem Algenextrakt. Diese bilden quasi eine zweite Haut, die die negativen Auswirkungen durch Verschmutzung und Schwermetalle in der Luft deutlich reduziert.

Achtet gleichzeitig darauf, Cremes mit Antioxidantien in eure Pflegeroutine einzubauen. Antioxidantien, wie etwa Vitamin C oder Vitamin E, sind die natürlichen Feinde der freien Radikale. Sie „fangen“ die aggressiven Moleküle regelrecht ein und setzen sie so außer Gefecht. Ich verwende tagsüber deshalb gerne die BB Cream von ANNEMARIE BÖRLIND. Sie enthält nämlich Carotinoide, das sind Antioxidantien aus der Grünalge. Auch wer täglich frisches Obst und Gemüse snackt, nimmt Antioxidantien auf, die die Haut von innen stärken. Besonders viele Radikalfänger stecken zum Beispiel in Tomate, Apfel und Karotte. Und abends natürlich nicht vergessen, den Schmutz des Tages mit einer sanften, aber gründlichen Reinigung abzunehmen. Ideal sind reizarme und gleichzeitig pflegende Produkte, wie zum Beispiel die sanfte Reinigungsemulsion aus der SYSTEM ABSOLUTE Serie von ANNEMARIE BÖRLIND. So könnt ihr den nächsten Stadtbummel ganz entspannt genießen: Enjoy spring in the city!

Feinstaubalarm – Wie gut ist die Luft in Deutschland?

Auf der Website des Umweltbundesamts stehen die aktuellen Werte der Feinstaub-, Ozon- oder Kohlenmonoxid-Konzentration, die ihr ganz leicht in Kartenform abrufen könnt.