Jasmine Löttker

Kampagnen Manager

Share this post

Unsere Sonnenschutz-Tipps

26. Juni 2018

Jasmine Löttker

Kampagnen Manager

Sonnenschutz Tipps
Im Sommer würden wir am liebsten auf Sonnencreme verzichten, um dem klebenden Hautgefühl und dem weißen Film, den sie hinterlässt, zu entgehen. Jedoch ist ein bewusster Umgang mit der Sonne wichtig, um Sonnenbrand oder gar Hautkrebs zu vermeiden. Deshalb verraten wir euch unsere Tipps rund ums Thema Sonnenschutz.

Warum ist Sonnenschutz wichtig?

Neben Wärme und Licht überträgt die Sonne auch schädliche UV-Strahlen, die unsere Haut bräunen. Eine braune Haut ist jedoch ein Zeichen dafür, dass unser Körper versucht, sich gegen diese Strahlung zu wehren.

Sonnenschutzprodukte schützen die Haut eine gewisse Zeit vor schädlichen UV-Strahlen, die Sonnenbrand, vorzeitige Hautalterung oder gar Hautkrebs verursachen können. Lange Zeit dachte die Wissenschaft, dass nur UVB-Strahlung gefährlich sei. Jedoch ist die kurzwellige UVB-Strahlung lediglich aggressiver als die langwellige UVA-Strahlung. Dafür dringt die UVA-Strahlung tiefer in die Haut ein und ist für 80 % der sichtbaren Hautalterung verantwortlich. Die von UV-Strahlung am meisten betroffenen Stellen sind die Haut und Augen.

Weitere Informationen zur UV-Strahlungen erhaltet ihr hier.

Lichttyp bestimmen

Unsere Haut besitzt eine individuelle Eigenschutzzeit, die von Lichttyp zu Lichttyp variiert und mit geeignetem LSF verlängert werden kann. Der Lichttyp wird anhand der Haut- und Haarfarbe bestimmt. Findet heraus, welcher Lichttyp ihr seid.

Welchen Lichtschutzfaktor brauche ich?

Darauf solltet ihr bei der Wahl des LSF achten:

  • Lichttyp: Jeder Lichttyp weist eine bestimmte Eigenschutzzeit auf. So können Personen mit sehr heller Haut lediglich 5 Minuten die Sonne genießen ohne rot zu werden, während sich braune Haut bis zu 40 Minuten vor UV-Strahlen schützen kann.
  • Breitengrad: Je näher ihr am Äquator seid, desto intensiver ist die UV-Strahlung. Eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist deshalb Pflicht.
  • Sonnenstand: Mittags ist die UV-Strahlung stärker als am Morgen oder Abend.
  • Höhenlage des Aufenthaltsort: Die UV-Strahlung nimmt mit zunehmender Höhe zu. Greift deshalb in Bergregionen zu einem höheren Sonnenschutz.
  • Bewölkung: Bei einem wolkenbedecktem Himmel ist die UV-Strahlung schwächer als bei wolkenlosem Himmel. Jedoch solltet ihr die UV-Intensität und das Sonnenbrand-Risiko bei leichter Bewölkung nicht unterschätzen, denn vor allem die UVA-Strahlung ist meist immer gleich intensiv.
  • Geplanter Aufenthalt in der Sonne: Wenn ihr länger in der Sonne bleiben möchtet, solltet ihr, unabhängig von eurem Lichttyp, ein Produkt mit hohem LSF auftragen.
Die empfindliche Haut von Kindern braucht eine Sonnencreme mit mindestens Lichtschutzfaktor 30. Erwachsene sollten Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 20 auftragen.

Effektiver Schutz vor UV-Strahlung

Im Sommer viel trinken

An heißen Tagen ist es wichtig, dass ihr ausreichend Flüssigkeit zu euch nehmt. Denn durch die steigenden Temperaturen produziert unser Körper mehr Schweiß, um die Haut zu kühlen.
Trinkt deshalb mind. 2-3 Liter pro Tag und esst wasserhaltiges Obst sowie Gemüse wie Erdbeeren, Melonen und Gurken.

In der Zeit von 11 bis 15 Uhr ist die Sonne am stärksten. Schützt euch am Strand oder im Schwimmbad unter Bäumen, Sonnenschirmen oder Strandmuscheln vor direkter Sonneneinstrahlung. Beachtet, dass auch diese keinen 100%-igen Schutz vor UV-Strahlen bieten!

Man kann es nicht oft genug sagen. Sobald euer Körper der Sonne ausgesetzt ist, muss er geschützt werden. Dies gilt nicht nur für den Urlaub am Strand, sondern beispielsweise auch bei Tätigkeiten im Garten oder beim Outdoor-Sport. Vor allem das Gesicht, Schultern und Nacken sind besonders intensiv UV-Strahlung ausgesetzt. Dabei sollten die Sonnenschutzprodukte sowohl vor UVA- als auch UVB-Strahlen schützen.

Der LSF wird im Labor anhand einer dicken Cremeschicht bestimmt. Deshalb ist es wichtig, dass ihr euch mit reichlich Sonnenschutz lückenlos eincremt. Erwachsene sollten deshalb mindestens 5 TL für den Körper und 1 TL Sonnencreme für das Gesicht benutzen.

Beachtet: Auch Sonnenschutzprodukte mit hohem LSF bieten keinen vollständigen Schutz vor UV-Strahlen.

Frischt den Sonnenschutz alle zwei bis drei Stunden auf, um diesen trotz Wasser, Schweiß oder Sand aufrecht zu erhalten.

Wichtig: Die Schutzzeit eurer Haut und der LSF erhöhen sich nicht durch mehrmaliges Eincremen.

Mit LSF 20 könnt ihr theoretisch 20 Mal länger in der Sonne bleiben als ohne Sonnenschutz. Jedoch müsstet ihr dafür, wie beim Versuch im Labor, 2 mg Creme pro Quadratzentimeter auftragen. Wir empfehlen euch daher von der errechneten Zeit ein Drittel abzuziehen, um einen Sonnenbrand zu vermeiden.

Bei sehr empfindlicher Haut, wie beispielsweise bei Kleinkindern, solltet ihr auch auf Kleidung zum Schutz vor Sonne setzen. Diese sollte leicht und luftig sein und aus speziellen Stoffen bestehen, die auch an heißen Tagen nicht zu warm sind. Faustregel: Je dunkler und dichter gewebt ein Stoff ist, desto höher ist sein Schutzfaktor. Eine Kopfbedeckung schützt zusätzlich vor Sonnenbrand und einem Sonnenstich.

Freie, unbedeckte Körperteile sollten ca. 30 Minuten vor dem Sonnen eingerieben werden. Dies ist insbesondere vor dem Schwimmen gehen wichtig, sodass der Sonnenschutz nicht abgewaschen wird.

UV-Strahlen schädigen nicht nur die Haut, sondern auch die Augen, insbesondere die Netzhaut. Tragt deshalb eine Sonnenbrille mit CE-Kennzeichnung und ausreichendem Seitenschutz.

Medikamente wie Antibiotika können im Zusammenhang mit Sonne die Haut extrem lichtempfindlich machen. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, solltet ihr euch deshalb während der Einnahme nicht in der Sonne aufhalten.

Nach einem Tag in der Sonne benötigt die Haut Feuchtigkeit und eine Pflege mit beruhigender Wirkung. Achtet deshalb bei der Auswahl einer After Sun Lotion auf Inhaltsstoffe wie Panthenol und Aloe vera.

Naturkosmetik und Sonnenschutz

Wir verzichten in unseren Sonnenschutzprodukten auf Nanopigmente, Mineralölderivate, PEGs und Silikone. Die Texturen unserer SUN-Produkte schützen die Haut zuverlässig vor UV-Strahlung und hinterlassen ein angenehmes Hautgefühl, ohne zu kleben oder zu weißeln. Dank der enthaltenen Pflanzenextrakte aus ökologischem Anbau (kbA) und unserem hauseigenen Tiefenquellwasser lassen sich die Sonnenschutzprodukte gut auf der Haut auftragen.
Unsere SUN-Produkte bieten jedoch nicht nur einen zuverlässigen Sonnenschutz, sondern versorgen die Haut auch nach dem Sonnen intensiv mit Feuchtigkeit.

Mikroplastik ist in vielen herkömmlichen Sonnenschutzprodukten zu finden. Acrylates wird beispielsweise als Gel- oder Emulsions-Verdicker eingesetzt. In unserem SUN CARE Sonnen-Fluid LSF 20 nutzten wir Acrylates als Ersatz für Emulgatoren, wodurch es besonders für Allergiker geeignet war. Da Acrylates mittlerweile als Mikroplastik zählt, nahmen wir das Produkt aus dem Sortiment.

Erfahrt mehr zum Thema Mikroplastik.

Sonnenschutz für euren Sommer!

Zuverlässiger Sonnenschutz

Unsere Sonnenschutzprodukte schützen die Haut sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen. Die SUN CARE Produkte sind vor allem für Kinder und jüngere Haut geeignet. Die enthaltenen Pflegestoffe stärken den Eigenschutz der Haut und spenden Feuchtigkeit.

Wichtig: Beim Sonnen vergessen wir oft unsere Lippen vor UV-Strahlung zu schützen. Um Herpes und trockene Stellen zu vermeiden, solltet ihr deshalb auch eure Lippen mit der passenden Pflege schützen und versorgen.

Editor’s Tip:

Da wir beim Sport viel schwitzen und im Sommer meist in der Sonne verbringen, muss der richtige Sonnenschutz beim Sport einiges können. Unser SUN SPORT Sonnen-Spray mit LSF 30 erfrischt die Haut durch seine kühlende Wirkung und zieht sofort ein. Und das wichtigste: Auch bei Schweiß schützt es eure Haut optimal vor UV-Strahlung.

Anti-Aging Sonnencreme

UV-Strahlung ist für 80 % der sichtbaren Hautalterung verantwortlich. Das in den SUN ANTI AGING-Produkten enthaltene Vitamin E schützt die Haut vor vorzeitiger Alterung und mindert das Risiko von Hautkrebs. Zudem pflegen die Texturen die Haut und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit.

Feuchtigkeit nach dem Sonnen

Sonnenbrand und leichte Hautreizungen verursachen unangenehme Spannungen, Rötungen sowie Hitzegefühl. Die Haut benötigt nach dem Sonnen deshalb nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch eine Pflege mit beruhigender Wirkung. Deshalb setzen wir in unseren AFTER SUN-Produkten sowohl kühlende als auch beruhigende Inhaltsstoffe wie Panthenol, Aloe vera, Rosmarin und Hamamelis ein. Zudem versorgen sie die Haut mit wichtigen Nährstoffen.

Als entspannendes Verwöhnritual nach dem Sonnen setzen wir auf unsere Masken. Die SENSITIVE CREAM MASK beruhigt die Haut und mildert Irritationen, Rötungen sowie Spannungsgefühle. Unsere HYDRO GEL MASK versorgt die Haut intensiv und langanhaltend mit Feuchtigkeit.

Unser Körperöl sorgt für eine strahlende, beruhigte Haut und stärkt deren Eigenschutz mit wertvollen Omega-Fettsäuren und Candelillawachs.

Bräune für den Sommer

Am liebsten hätten wir schon vor dem Sommer eine schöne Bräune. Viele gehen deshalb ins Solarium, um sich „vorzubräunen“. In Solarien werden hauptsächlich Lampen mit UVA‑Strahlen eingesetzt, die zwar meist keinen Sonnenbrand verursachen, jedoch für vorzeitige Hautalterung sowie Hautkrebs verantwortlich sind.

Greift deshalb zu natürlichen Alternativen, wie unserem Selbstbräuner. Dieser verleiht eurer Haut eine gesunde und gleichmäßige Bräune.