Juliane Müller

Juliane berichtet seit 2014 auf ihrem Blog Julies Dresscode regelmäßig aus den Bereichen Mode, Lifestyle und Beauty.

Share this post

Täglich grüßt die Müllabfuhr: Das natürliche Reinigungssystem unserer Haut

28. Februar 2019

Juliane Müller

Für die meisten von uns ist es ein festes Ritual: wir kommen nach Hause und waschen unsere Hände. Für uns ist es selbstverständlich den eingesammelten Schmutz der Bürotastatur, des Einkaufswagens oder der U-Bahn-Türen abzuwaschen. Die Haut an den Händen wird dabei oft bedacht, gewaschen und gepflegt. Tatsächlich aber sammelt sich auch auf unserer Gesichtshaut über den Tag hinweg eine Menge Schmutz an. Einen Großteil der Reinigung erledigt die Haut dabei von selbst, Unterstützung kann sie aber vor allem mit zunehmendem Alter dringend gebrauchen.

 

 

Schmutz aus der Umwelt – Stress für die Haut

Manchmal scheint es wie verhext. Wir pflegen unsere Haut im Gesicht, reinigen sie täglich und trotzdem bleibt der strahlende, frische Teint aus. Stattdessen wirkt unsere Haut fahl und uneben. Woran liegt das?

Unsere Haut ist einer Unmenge an Einflüssen ausgesetzt: UV-Strahlung, Luftverschmutzung, Hausstaub, trockene Heizungsluft und Klimaanlagen – rund sieben Milliarden schädliche Moleküle greifen unsere Haut tagtäglich an. Was für eine riesige Zahl! Logisch, dass das natürliche Reinigungssystem, welches übrigens mit zunehmendem Alter schlechter arbeitet, an seine Grenzen kommt. Die Abbauprodukte lagern sich in den Hautzellen an, der Teint wirkt fahl und grau. Die Bildung von Kollagen und Elastin wird gehemmt und die Haut verliert an Spannkraft und Elastizität.

Einflüsse auf die Haut von außen

Schmutz durch Umwelteinflüsse ist für unsere Haut neben der Sonne der größte Feind. Durch die Klimaerwärmung nimmt auch die Luftverschmutzung zu: Smog ist vor allem in Großstädten ein Problem. Feinster Staub legt sich auf die Haut. Auch Hausstaub, Pollen und Rauch von Zigaretten sind zusätzliche Faktoren, die eine vorzeitige Hautalterung begünstigen.

 

Das natürliche Reinigungssystem der Haut: Proteasom

Täglich grüßt die Müllabfuhr, denn unsere Haut weiß sich zu helfen. Das natürliche Aufräumsystem Proteasom beseitigt die Toxine in der Haut. So die Kurzfassung. Doch was passiert da genau?

Wie so oft geht es um Proteine. Sie sind für alles Leben von entscheidender Bedeutung. In verschiedensten Formen kommen sie in allen Zellen vor und regulieren diverse Prozesse. Im Jahre 2004 klärte ein israelisches Forscherteam die Frage, wie sich die Zellen von nicht mehr benötigten Proteinen befreien und sich somit reinigen. Für diesen Durchbruch erhielten die drei Forscher den Nobelpreis für Chemie.

Das Forscherteam entdeckte einen wichtigen Zyklus, bei dem nicht mehr benötigte Proteine markiert und in das Proteasom befördert werden. Das Proteasom ist quasi der Abfalleimer der Zellen. Hier werden Proteine in einzelne Aminosäuren zerlegt und so die Immunantwort angeregt. Aus den resultierenden Aminosäuren können neue Proteine gebildet werden. Eine Art Recyclingsystem, das in unseren Zellen stattfindet und somit unter anderem für die Regeneration der Haut sorgt. Ziemlich komplex und wie so viele Prozesse im Körper ein kleines Wunderwerk. Ein Vorgang, der täglich von uns unbemerkt vonstatten geht.

Auch das Reinigungssystem unserer Haut lässt mit den Jahren nach. Bei reiferer Haut arbeitet es viermal schwächer als bei jüngeren Menschen. Gut, dass es Unterstützung gibt.

Hilft der Haut sich selbst zu helfen: NATUREPAIR DETOX & DNA-REPAIR FLUID

Das pflegende Fluid für regenerationsbedürftige und strapazierte Haut unterstützt das natürliche Reinigungssystem der Haut. Das Entwicklungsteam von ANNEMARIE BÖRLIND hat sich auch hier an der Natur orientiert. Die perfekt aufeinander abgestimmten Wirkstoffe im zarten Fluid wirken wie eine Frischekur für die Haut. Geschädigte Proteine können in den Zellen besser abgebaut und abtransportiert werden. Dadurch wird die Erneuerung der Haut aktiviert. Pflanzliche Stammzellen unterstützen zusätzlich die Reparatur und Pflege der Haut. Unser Teint wirkt frischer, die Haut wird ebenmäßiger und gewinnt an Ausstrahlung.

Die wichtigsten Wirkstoffe in NATUREPAIR:

  • Der Wirkstoffkomplex Proteolea® ist inspiriert von der Entdeckung besagter Nobelpreisträger und fördert eben diesen Proteinabbau. Der Komplex setzt sich aus Olivenblätterextrakt, Jujubeextrakt und Levan zusammen. Insgesamt stärkt der Komplex die Abwehr freier Radikale, den Abbau beschädigter Proteine und die Straffung der Haut.
  • Natürliche Stammzellen aus der Eiche, der Wirkstoff MeristeM, unterstützen die Neuentstehung von Zellen und bewahren die Merkmale junger Zellen.

Reinigung der Haut: Step-by-Step

Ganz von alleine funktioniert natürlich so gut wie nichts. Und so sollten wir, bevor wir das natürliche Reinigungssystem unserer Haut pushen, auch die mechanische Reinigung bedenken. Nach einem langen Tag mit Make-up und zahlreichen Umwelteinflüssen ist ein gutes Reinigungsprodukt ein wichtiger Start für die Pflege. Die Basis meiner aktuellen Pflegeroutine ist deshalb das sanfte Reinigungsmousse von AQUANATURE. Ein wichtiger Bestandteil des Mousse ist Bio-Aloe vera, welche die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt. Wie bei allen Produkten von ANNEMARIE BÖRLIND wird auch bei der Herstellung dieses Produkts auf genmanipulierte Pflanzen verzichtet.

 

Das Reinigungsmousse trage ich morgens und abends in sanft kreisenden Bewegungen auf die gesamte Gesichtshaut auf. Anschließend wasche ich den Schaum mit lauwarmem Wasser ab und die Haut ist bereit für die weiteren Pflegesteps.

Tipps für die tägliche Gesichtsreinigung:

  • Doppelt hält besser: Die Reinigung am Abend ist selbstverständlich. Es lohnt sich aber auch, sich morgens die Zeit für eine Gesichtsreinigung zu nehmen. Über Nacht scheidet die Haut durch die Zellprozesse nämlich Giftstoffe aus und abgestorbene Hautzellen sammeln sich an.
  • Abschminken zu jeder Uhrzeit: Egal wie lang der Abend war, das Make-up muss runter. Die Haut benötigt die Regeneration und die Poren müssen atmen können.
  • Die richtige Temperatur ist entscheidend: Für die Reinigung des Gesichts ist lauwarmes Wasser das Beste. Ist das Wasser zu kalt, ziehen sich die Poren zusammen. Ist das Wasser zu heiß, reagiert die Haut schnell gereizt und rötet.
  • Frische Handtücher für mehr Hygiene: Jeden Tag ein frisches Handtuch zu benutzen klingt dekadent, tut der Haut aber gut. So setzen wir unser Gesicht nicht den Keimen und Rückständen vom Vortag aus. Extra kleine Handtücher für das Gesicht sind zudem keine große Investition. Sanftes Tupfen mag die Haut übrigens lieber als rubbelndes Abtrocknen.

 

Nach der Reinigung mit dem sanften Mousse oder einem Produkt eurer Wahl ist die Haut perfekt vorbereitet für das zarte Fluid NATUREPAIR. Ein bis zwei kleine Pumpstöße reichen vollkommen aus, um Gesicht, Hals und Dekolleté mit dem Aufräumhelfer für die Haut zu versorgen. Das Produkt kann ebenfalls morgens und abends angewendet werden, bei Bedarf die gewohnte Tages- oder Nachtcreme einfach zusätzlich auftragen.

Die ausgeklügelten Wirkstoffe unterstützen dann die Müllabfuhr deiner Haut, fast wie von allein, während du schläfst oder arbeitest. So wirkst du auch nach einem langen Tag frisch, weniger fahl und das Gesicht gewinnt die natürliche Spannkraft zurück.

Shop The Post