Innovationswettbewerb für berufliche Bildung in Entwicklungsländern

Im Rahmen eines Wettbewerbs zeichnete das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) innovative Projekte erfolgreicher Zusammenarbeit von Wirtschaft und Gesellschaft in der beruflichen Bildung aus.

Am 26. November 2012 wurde Börlind in Berlin als einer der Preisträger von der Parlamentarischen Staatssekretärin im Entwicklungsministerium, Gudrun Kopp, für das Projekt „Karitébutter aus Mali“ ausgezeichnet.

Dieses Projekt, welches wir zusammen mit dem Verein „Häuser der Hoffnung e.V.“ ins Leben gerufen haben und das vom BMZ kofinanziert wird, unterstützt eine Frauen-Kooperative im malischen Siokoro auf vielfältige Weise bei der Produktion von Karitébutter.

Der mit dem Innovationspreis verbundene Gewinn wird es zwei Malierinnen im nächsten Jahr ermöglichen, zu einer einwöchigen Studienreise nach Deutschland zu kommen. Die Teilnehmer aller Gewinnerprojekte werden hierbei branchenspezifische Institutionen kennenlernen und sich bei einem zweitägigen Workshop in Berlin austauschen.Im Anschluss daran werden die beiden MalierInnen für weitere Schulungen unser Haus in Calw besuchen.

Mehr Infos zum Projekt finden Sie in der Rubrik Nachhaltigkeit oder bei Häuser der Hoffnung.

Weitere Informationen zum Innovationswettbewerb erhalten Sie auf der Webseite des BMZ.