Kategorie-Archiv: Wissen

Sie ist nicht nur Spiegel der Seele, sondern sagt auch viel über unsere Lebensumstände aus: unsere Haut. Beauty-Redakteurin Katharina von Freyburg verrät, wie ihr eure Haut auf den natürlichen Alterungsprozess vorbereitet – für einen schönen Teint in jeder Lebensphase!

Keine Fältchen, keine sichtbaren Poren und pralle, rosige Wangen – gerade nach einem Spaziergang an der frischen Luft kann ich mich an der Haut meines kleinen Sohnes gar nicht satt sehen. Mein Teint sieht danach zwar auch frisch aus, aber gerade seit den Geburten meiner beiden Jungs hat sich die Haut doch sichtbar verändert. Da sind die feinen Linien um Augen und Mund sowie mein Hautton, der nicht mehr so gleichmäßig ist wie noch vor ein paar Jahren. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, meine Haut ist robuster geworden und reagiert nicht mehr so sensibel oder überempfindlich auf Stress oder Inhaltsstoffe neuer Cremes, die ich ausprobiere. Und sie will mehr! Sowohl mehr Feuchtigkeit als auch mehr Pflege. Doch was wirkt wirklich gegen die Zeichen der Zeit?

Schöne Haut? Nicht nur eine Frage des Alters!

Aufhalten lässt sich der Hautalterungsprozess nicht, aber hinauszögern und verlangsamen. Um eure Haut vor Falten und Linien zu schützen, benötigt sie nicht nur die passende Pflege, sondern auch einen gesunden Lebensstil. Der größte äußere Einflussfaktor ist UV-Strahlung. Bis zu 80 Prozent der sichtbaren Hautalterung sind lichtbedingt. Klar, das hat man inzwischen schon oft gehört und gelesen. Aber wird es auch konsequent beachtet? Aktuelle Studien zeigen, dass Deutsche im Schnitt nur alle zwei Jahre neuen Sonnenschutz kaufen und nur rund 20 Prozent der Bevölkerung cremt sich an mehr als 20 Tagen im Jahr ein. Neben UV-Schutz ist es – gerade in Großstädten – sinnvoll, Produkte mit Anti-Pollution-Effekt zu verwenden. Denn auch Smog lässt die Haut altern. Von innen hingegen sorgt tatsächlich nichts so nachhaltig für einen jugendlichen Glow wie ausreichend Wasser zu trinken. Experten empfehlen 1,5 bis 2 Liter am Tag. Wer darüber hinaus auf eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung achtet, schafft die perfekte Basis für eine altersgerechte Hautpflege.

Die Haut bis Anfang 20

Die Dermis eines Säuglings ist rund ein Viertel dünner als die Haut eines Erwachsenen – und damit auch deutlich empfindlicher. Sie reagiert sensibler auf äußere Reize und Sonnenstrahlung. Daher benötigt sie eine milde Pflege und einen höheren UV-Schutz.
Mit dem Einsetzen der Pubertät ist die Haut vollständig ausgereift, hat aber in Folge der hormonellen Entwicklung nun häufig mit Unreinheiten, Pickeln und Mitessern zu kämpfen. Das unruhige Hautbild kann bis ins junge Erwachsenenalter bestehen bleiben. Die Systempflegeserie PURIFYING CARE wirkt mit Bio-Schafgarbe reizlindernd, antibakteriell und ausgleichend.

Hautalterung bis Mitte 30

Mit Anfang 30 ist die Haut schließlich in einem Zustand, den wir uns gerne ein Leben lang bewahren würden: faltenfrei und strahlend, streichelzart und doch widerstandsfähig. Kleine Sünden gleicht sie problemlos über Nacht aus. Die Kollagenproduktion und Zellregeneration funktionieren einwandfrei und halten den Teint schön straff. Die Haut erneuert sich noch in einem Turnus von etwa 28 Tagen. Aber bitte nicht creme‑faul werden! Spezielle Pre-Aging-Produkte wie die ENERGYNATURE Pflegereihe helfen der Haut diese Topform möglichst lange zu erhalten. Und: Wer in dieser Zeit pfleglich mit seiner Haut umgeht, beugt jetzt schon Falten vor.

Mit Anfang 30 ist die Haut schließlich in einem Zustand, den wir uns gerne ein Leben lang bewahren würden: faltenfrei und strahlend, streichelzart und doch widerstandsfähig. Kleine Sünden gleicht sie problemlos über Nacht aus. Kollagenproduktion und Zellregeneration funktionieren einwandfrei und halten den Teint schön straff. Die Haut erneuert sich noch in einem Turnus von etwa 28 Tagen. Aber bitte nicht creme‑faul werden! Spezielle Pre-Aging-Produkte wie die ENERGYNATURE Pflegereihe helfen der Haut diese Topform möglichst lange zu erhalten. Und: Wer in dieser Zeit pfleglich mit seiner Haut umgeht, beugt jetzt schon Falten vor.

Je nach genetischer Veranlagung kann es sein, dass die Haut bereits ab Mitte 20 anfängt abzubauen. Sie wird dünner und erste Trockenheitsfältchen zeigen sich. Abhilfe schafft hier die AQUANATURE Serie, die mit vegetarischer Hyaluronsäure Feuchtigkeit spendet und glättet sowie mit Bio-Koffein für eine frische Augenpartie sorgt.

Die richtige Anti-Aging-Pflege für die Haut ab 40

Jetzt ist es Zeit für eine intensiv wirksame Anti-Falten-Creme, die die Kollagenbildung in den Zellen wieder ankurbelt und die Haut praller aussehen lässt. Ebenso sollte die Pflege jetzt deutlich reichhaltiger ausfallen, um den sinkenden Fettgehalt auszugleichen.

Die Anti-Aging-Linie SYSTEM ABSOLUTE enthält Grünalgenextrakt, eingebettet in eine 3D‑Wirkstoffmatrix aus dem Tarabaum, der gegen den Verlust der Spannkraft wirkt und die Kollagen- und Elastinproduktion ankurbelt. Das Bindegewebe wird nachhaltig gestärkt und der Teint aufgepolstert. Auch ist die Haut mit zunehmendem Alter nicht mehr so ebenmäßig. Die Poren sind vergrößert und Verfärbungen treten auf. Altersflecken mildert im NATUPERFECT ANTI-PIGMENT & BRIGHTENING FLUID ein Wirkstoff aus der Gartenkresse. Poren minimiert der SKIN & PORE BALANCER mit Phytoplankton.

Die Anti-Aging-Linie SYSTEM ABSOLUTE enthält Grünalgenextrakt, eingebettet in eine 3D‑Wirkstoffmatrix aus dem Tarabaum, der gegen den Verlust der Spannkraft wirkt und die Kollagen- und Elastinproduktion ankurbelt. Das Bindegewebe wird nachhaltig gestärkt und der Teint aufgepolstert. Auch ist die Haut mit zunehmendem Alter nicht mehr so ebenmäßig. Die Poren sind vergrößert und Verfärbungen treten auf. Altersflecken mildert im NATUPERFECT ANTI-PIGMENT & BRIGHTENING FLUID ein Wirkstoff aus der Gartenkresse. Poren minimiert der SKIN & PORE BALANCER mit Phytoplankton.

Editor’s Tipp

Je älter, desto „glow“! Stark deckende Foundation mit mattem Finish betont Linien auf der Stirn und um den Mund. Leichtes Makeup mit lichtreflektierenden Pigmenten hingegen gleicht Fältchen aus. Ich greife im Alltag daher gerne zur BB CREAM. Sie zaubert nicht nur optisch einen jugendlich frischen Teint, sondern hat dank Grünalgenextrakt und Hyaluronsäure einen echten Anti-Aging-Effekt auf meine Haut.

Konturverlust reifer Haut ab 50 und was man dagegen tun kann

Mit den Wechseljahren sinkt der Hormonspiegel im Körper. Was das für unsere Haut bedeutet? Sie wird noch dünner und trockener. Mimikfalten treten auf und die Gesichtskonturen erschlaffen. Wer sich hin und wieder eine professionelle Gesichtsbehandlung gönnt oder im Home Spa regelmäßig zu Gesichtsmassage-Roller greift, verstärkt damit nachhaltig den Liftingeffekt der täglichen Pflegeroutine.

ANNEMARIE BÖRLIND NATUROYALE

Die NATUROYALE Pflegeserie stärkt mit Parakresse-Extrakt das Kollagennetzwerk und beugt mit weißem Trüffel der Entstehung neuer Falten vor. Für ein insgesamt gefestigtes, glatteres Hautbild. Der ANTI-AGING REVITALIZER stimuliert zusätzlich das Jugend-Gen der Haut mit Mastix‑Pistazienöl und sorgt für straffere Konturen.

Die NATUROYALE Pflegeserie stärkt mit Parakresse-Extrakt das Kollagennetzwerk und beugt mit weißem Trüffel der Entstehung neuer Falten vor. Für ein insgesamt gefestigtes, glatteres Hautbild. Der ANTI-AGING REVITALIZER stimuliert zusätzlich das Jugend-Gen der Haut mit Mastix‑Pistazienöl und sorgt für straffere Konturen.

ANNEMARIE BÖRLIND NATUROYALE

Häufig reagiert die Haut ab 50 auch wieder sensibler und rötet sich schneller. Hier mildert das GESICHTS-STRAFFUNGS-GEL mit Scharbockskraut leichte Couperose.

Test – Wie alt ist eure Haut?

Mit einem wortwörtlichen Kniff kann man in Sekundenschnelle das biologische Alter seiner Haut feststellen: Haut auf dem Handrücken zwischen Daumen und Zeigefinger 10 Sekunden lang kneifen. Wie lange es dauert bis die Hautfalte danach wieder vollständig verschwindet, verrät das tatsächliche Hautalter. Sofort weg, bedeutet etwa 20 Jahre, bis 2 Sekunden 30 Jahre, bis 3 Sekunden 40 Jahre und bis 4 Sekunden 50 Jahre, ab 5 Sekunden 60 Jahre und älter.

Neue Kosmetikprodukte zu entdecken, gehört zu den schönsten Aufgaben meines Berufs als Beauty-Bloggerin. Aber wie lange dauert es eigentlich, bis ein Produkt endlich im Laden steht? Ich habe Guylaine Le Loarer, die Leiterin der Forschung und Entwicklung bei ANNEMARIE BÖRLIND, dazu befragt und nehme euch mit für einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.

Von der Idee bis zum Produkt im Regal, wie viel Zeit vergeht hier bei ANNEMARIE BÖRLIND?

Guylaine Le Loarer: Ein Produkt zu entwickeln dauert etwa neun bis zwölf Monate. Mein Team und ich legen los, wenn die Produktidee genau beschrieben worden ist. Bei aufwändigen Forschungsprojekten oder neuen Technologien kann der Prozess bis zu vier Jahre dauern.

Guylaine Le Loarer

Von wem kommen die Produktideen?

Guylaine Le Loarer: Das ist unterschiedlich. Oft gibt das Marketing dazu den Anstoß und hat einen aktuellen Produkttrend aufgespürt – oder aber der Vertrieb stellt eine Lücke im Sortiment fest. Genauso gut kann es auch sein, dass ich auf einer Rohstoffmesse oder bei einem Lieferanten einen interessanten, neuen Rohstoff entdecke. Erst vor einigen Wochen war ich bei einem unserer Rohstoff-Lieferanten in Guatemala zu Besuch. Da sind mir gleich mehrere Ideen für neue Produkte in den Kopf gekommen!

Immer wieder entwickeln und erforschen wir auch selbst einen neuen Rohstoff. Dann dauert es natürlich etwas länger, bis das Produkt fertig ist. Unter zwei Jahren ist das nicht möglich. Ein Beispiel dafür sind die Stammzellen der Schwarzwaldrose, die man in unserer Systempflegeserie ENERGYNATURE findet.

Immer wieder entwickeln und erforschen wir auch selbst einen neuen Rohstoff. Dann dauert es natürlich etwas länger, bis das Produkt fertig ist. Unter zwei Jahren ist das nicht möglich. Ein Beispiel dafür sind die Stammzellen der Schwarzwaldrose, die man in unserer Systempflegeserie ENERGYNATURE findet.

Was passiert, wenn die Produktidee steht und Sie anfangen können?

Guylaine Le Loarer: Sobald ich den Entwicklungsauftrag bekomme, starten wir mit der Erstellung der Formulierung für das Produkt. Dafür ist es wichtig zu wissen, zu welcher Serie das Produkt passen soll, für welchen Hauttyp es konzipiert wird oder welche Verpackung gewählt wird – denn davon hängt beispielsweise auch die Konservierung ab. Bis die neue Rezeptur steht, brauchen mein Team und ich bis zu 90 Versuche. Da unser gesamtes Unternehmen CSE-zertifiziert ist, entsprechen auch unsere Formulierungen selbstverständlich den Kriterien für Naturkosmetik. Diese Kriterien gehen über die europäische Kosmetikverordnung hinaus.

Ich teste oft auch gleich die ersten Entwürfe selbst. So war unsere erste Rezeptur für das neue Fruchtsäure-Peeling zu aggressiv. Es war eher für professionelle Kosmetikinstitute, jedoch nicht für die Kundin zu Hause geeignet. Deshalb wählte ich andere, natürliche Säuren, die wirksam, aber schonend für die Haut sind.

Anschließend prüfen wir die neue Formulierung drei Monate lang: Sie muss sowohl wärmere Temperaturen als auch Kälte aushalten – wie eben im Bad zu Hause auch. So kann es sein, dass wir die Rezeptur hier und da etwas nachjustieren müssen.

Werden dann die anderen Abteilungen wieder mit in die Produktentwicklung einbezogen?

Guylaine Le Loarer: Ja, der Austausch zwischen dem Marketing und Forschung und Entwicklung ist sehr wichtig! Die Abteilung Marketing koordiniert den gesamten Produktentwicklungsprozess. Das ist eine komplexe Aufgabe, denn es müssen viele verschiedene Stellen im Haus eingebunden werden. Schon am Anfang der Produktentwicklung wird beispielsweise der Vertrieb zur Idee befragt.

Im Haus wird das neue Produkt dann von ca. 40 Testpersonen bewertet, auch die Geschäftsführung testet mit. Die ausgefüllten Fragebögen gehen wir dann hier im Labor genau durch. Gerade beim Thema Duft gehen die Meinungen oft auseinander, das Empfinden von Düften ist eben sehr individuell.

Parallel dazu werden bereits die Qualitätssicherung und der Einkauf informiert: Das neue Produkt muss schließlich in einer Verpackung stecken. Gerade arbeiten wir übrigens an nachhaltigeren Verpackungslösungen, was mir sehr am Herzen liegt. Und auch die ausgewählten Rohstoffe für das neue Produkt müssen eingekauft und analysiert werden.

Und dann kommen die externen Checks dran?

Guylaine Le Loarer: Ja genau, es folgen nun die kosmetischen Belastungstests. Dabei wird getestet, ob das Produkt stabil ist und die Konservierung funktioniert. Von einem unabhängigen Institut wird außerdem die dermatologische Verträglichkeit des Produkts überprüft. Ebenso wichtig ist es, dass das Produkt eine nachgewiesene Wirkung hat. Wenn wir beim Beispiel des Fruchtsäure-Peelings bleiben: Hier wurde unter anderem die Unterstützung bei der Erneuerung der Haut nachweislich belegt.

Wo werden die Produkte hergestellt?

Guylaine Le Loarer: In unserem Labor können wir nur kleinere Mengen produzieren. Wir legen aber die Herstellungsvorschriften fest – also z. B. bei welcher Temperatur und wie lange die Creme gerührt werden muss.

Die Produkte selbst werden dann in unserer firmeneigenen Produktion gefertigt. Hierfür stimme ich mich etwa ein halbes Jahr vor Produktionsbeginn mit unserem Herstellungsleiter ab. Zu Verzögerungen bei der Produktentwicklung sollte es also möglichst wenig kommen. Sobald die Produkte vom Band laufen, wird jede produzierte Charge schließlich noch von unserer Qualitätssicherung überprüft, bevor die Produkte dann letztendlich an unsere Handelspartner ausgeliefert werden.

Die Produkte selbst werden dann in unserer firmeneigenen Produktion gefertigt. Hierfür stimme ich mich etwa ein halbes Jahr vor Produktionsbeginn mit unserem Herstellungsleiter ab. Zu Verzögerungen bei der Produktentwicklung sollte es also möglichst wenig kommen. Sobald die Produkte vom Band laufen, wird jede produzierte Charge schließlich noch von unserer Qualitätssicherung überprüft, bevor die Produkte dann letztendlich an unsere Handelspartner ausgeliefert werden.

Liebe Frau Le Loarer, ich danke Ihnen für das spannende Gespräch! Wenn die Leser dieses Blogbeitrags und ich in Zukunft ein neues Produkt im Regal stehen sehen, dann denken wir ganz sicher daran, wie lange hierfür im Labor bei ANNEMARIE BÖRLIND im Schwarzwald getüftelt wurde.

Für die meisten von uns ist es ein festes Ritual: wir kommen nach Hause und waschen unsere Hände. Für uns ist es selbstverständlich den eingesammelten Schmutz der Bürotastatur, des Einkaufswagens oder der U-Bahn-Türen abzuwaschen. Die Haut an den Händen wird dabei oft bedacht, gewaschen und gepflegt. Tatsächlich aber sammelt sich auch auf unserer Gesichtshaut über den Tag hinweg eine Menge Schmutz an. Einen Großteil der Reinigung erledigt die Haut dabei von selbst, Unterstützung kann sie aber vor allem mit zunehmendem Alter dringend gebrauchen.

 

 

Schmutz aus der Umwelt – Stress für die Haut

Manchmal scheint es wie verhext. Wir pflegen unsere Haut im Gesicht, reinigen sie täglich und trotzdem bleibt der strahlende, frische Teint aus. Stattdessen wirkt unsere Haut fahl und uneben. Woran liegt das?

Unsere Haut ist einer Unmenge an Einflüssen ausgesetzt: UV-Strahlung, Luftverschmutzung, Hausstaub, trockene Heizungsluft und Klimaanlagen – rund sieben Milliarden schädliche Moleküle greifen unsere Haut tagtäglich an. Was für eine riesige Zahl! Logisch, dass das natürliche Reinigungssystem, welches übrigens mit zunehmendem Alter schlechter arbeitet, an seine Grenzen kommt. Die Abbauprodukte lagern sich in den Hautzellen an, der Teint wirkt fahl und grau. Die Bildung von Kollagen und Elastin wird gehemmt und die Haut verliert an Spannkraft und Elastizität.

Einflüsse auf die Haut von außen

Schmutz durch Umwelteinflüsse ist für unsere Haut neben der Sonne der größte Feind. Durch die Klimaerwärmung nimmt auch die Luftverschmutzung zu: Smog ist vor allem in Großstädten ein Problem. Feinster Staub legt sich auf die Haut. Auch Hausstaub, Pollen und Rauch von Zigaretten sind zusätzliche Faktoren, die eine vorzeitige Hautalterung begünstigen.

 

Das natürliche Reinigungssystem der Haut: Proteasom

Täglich grüßt die Müllabfuhr, denn unsere Haut weiß sich zu helfen. Das natürliche Aufräumsystem Proteasom beseitigt die Toxine in der Haut. So die Kurzfassung. Doch was passiert da genau?

Wie so oft geht es um Proteine. Sie sind für alles Leben von entscheidender Bedeutung. In verschiedensten Formen kommen sie in allen Zellen vor und regulieren diverse Prozesse. Im Jahre 2004 klärte ein israelisches Forscherteam die Frage, wie sich die Zellen von nicht mehr benötigten Proteinen befreien und sich somit reinigen. Für diesen Durchbruch erhielten die drei Forscher den Nobelpreis für Chemie.

Das Forscherteam entdeckte einen wichtigen Zyklus, bei dem nicht mehr benötigte Proteine markiert und in das Proteasom befördert werden. Das Proteasom ist quasi der Abfalleimer der Zellen. Hier werden Proteine in einzelne Aminosäuren zerlegt und so die Immunantwort angeregt. Aus den resultierenden Aminosäuren können neue Proteine gebildet werden. Eine Art Recyclingsystem, das in unseren Zellen stattfindet und somit unter anderem für die Regeneration der Haut sorgt. Ziemlich komplex und wie so viele Prozesse im Körper ein kleines Wunderwerk. Ein Vorgang, der täglich von uns unbemerkt vonstatten geht.

Auch das Reinigungssystem unserer Haut lässt mit den Jahren nach. Bei reiferer Haut arbeitet es viermal schwächer als bei jüngeren Menschen. Gut, dass es Unterstützung gibt.

Hilft der Haut sich selbst zu helfen: NATUREPAIR DETOX & DNA-REPAIR FLUID

Das pflegende Fluid für regenerationsbedürftige und strapazierte Haut unterstützt das natürliche Reinigungssystem der Haut. Das Entwicklungsteam von ANNEMARIE BÖRLIND hat sich auch hier an der Natur orientiert. Die perfekt aufeinander abgestimmten Wirkstoffe im zarten Fluid wirken wie eine Frischekur für die Haut. Geschädigte Proteine können in den Zellen besser abgebaut und abtransportiert werden. Dadurch wird die Erneuerung der Haut aktiviert. Pflanzliche Stammzellen unterstützen zusätzlich die Reparatur und Pflege der Haut. Unser Teint wirkt frischer, die Haut wird ebenmäßiger und gewinnt an Ausstrahlung.

Die wichtigsten Wirkstoffe in NATUREPAIR:

  • Der Wirkstoffkomplex Proteolea® ist inspiriert von der Entdeckung besagter Nobelpreisträger und fördert eben diesen Proteinabbau. Der Komplex setzt sich aus Olivenblätterextrakt, Jujubeextrakt und Levan zusammen. Insgesamt stärkt der Komplex die Abwehr freier Radikale, den Abbau beschädigter Proteine und die Straffung der Haut.
  • Natürliche Stammzellen aus der Eiche, der Wirkstoff MeristeM, unterstützen die Neuentstehung von Zellen und bewahren die Merkmale junger Zellen.

Reinigung der Haut: Step-by-Step

Ganz von alleine funktioniert natürlich so gut wie nichts. Und so sollten wir, bevor wir das natürliche Reinigungssystem unserer Haut pushen, auch die mechanische Reinigung bedenken. Nach einem langen Tag mit Make-up und zahlreichen Umwelteinflüssen ist ein gutes Reinigungsprodukt ein wichtiger Start für die Pflege. Die Basis meiner aktuellen Pflegeroutine ist deshalb das sanfte Reinigungsmousse von AQUANATURE. Ein wichtiger Bestandteil des Mousse ist Bio-Aloe vera, welche die Haut optimal mit Feuchtigkeit versorgt. Wie bei allen Produkten von ANNEMARIE BÖRLIND wird auch bei der Herstellung dieses Produkts auf genmanipulierte Pflanzen verzichtet.

 

Das Reinigungsmousse trage ich morgens und abends in sanft kreisenden Bewegungen auf die gesamte Gesichtshaut auf. Anschließend wasche ich den Schaum mit lauwarmem Wasser ab und die Haut ist bereit für die weiteren Pflegesteps.

Tipps für die tägliche Gesichtsreinigung:

  • Doppelt hält besser: Die Reinigung am Abend ist selbstverständlich. Es lohnt sich aber auch, sich morgens die Zeit für eine Gesichtsreinigung zu nehmen. Über Nacht scheidet die Haut durch die Zellprozesse nämlich Giftstoffe aus und abgestorbene Hautzellen sammeln sich an.
  • Abschminken zu jeder Uhrzeit: Egal wie lang der Abend war, das Make-up muss runter. Die Haut benötigt die Regeneration und die Poren müssen atmen können.
  • Die richtige Temperatur ist entscheidend: Für die Reinigung des Gesichts ist lauwarmes Wasser das Beste. Ist das Wasser zu kalt, ziehen sich die Poren zusammen. Ist das Wasser zu heiß, reagiert die Haut schnell gereizt und rötet.
  • Frische Handtücher für mehr Hygiene: Jeden Tag ein frisches Handtuch zu benutzen klingt dekadent, tut der Haut aber gut. So setzen wir unser Gesicht nicht den Keimen und Rückständen vom Vortag aus. Extra kleine Handtücher für das Gesicht sind zudem keine große Investition. Sanftes Tupfen mag die Haut übrigens lieber als rubbelndes Abtrocknen.

 

Nach der Reinigung mit dem sanften Mousse oder einem Produkt eurer Wahl ist die Haut perfekt vorbereitet für das zarte Fluid NATUREPAIR. Ein bis zwei kleine Pumpstöße reichen vollkommen aus, um Gesicht, Hals und Dekolleté mit dem Aufräumhelfer für die Haut zu versorgen. Das Produkt kann ebenfalls morgens und abends angewendet werden, bei Bedarf die gewohnte Tages- oder Nachtcreme einfach zusätzlich auftragen.

Die ausgeklügelten Wirkstoffe unterstützen dann die Müllabfuhr deiner Haut, fast wie von allein, während du schläfst oder arbeitest. So wirkst du auch nach einem langen Tag frisch, weniger fahl und das Gesicht gewinnt die natürliche Spannkraft zurück.

Shop The Post

Anti-Pollution
Abgase und Feinstaub trüben nicht nur die Luft, sondern entziehen der Haut auch Frische und Strahlkraft. Mit meinen Pflegetipps gegen schädliche Umwelt­einflüsse bewahrt ihr euren natürlichen Glow.

Der Frühling steht noch etwas zaghaft in den Startlöchern. An meiner Haut merke ich aber, dass es Zeit ist, die reichhaltige Winterpflege gegen eine leichtere Skincare-Routine einzutauschen. Statt nach dem Tiegel mit der reichhaltigen Creme, greife ich nun wieder häufiger zu Tagesfluid und Gel in Kombination mit Seren. Was sich noch ändert? Im Winter verwende ich nur Sonnenschutz, wenn ich längere Outdoor-Aktivitäten geplant habe. Außer Couchsurfen betreibe ich nämlich keinen „Wintersport“. Verlagert sich der Alltag mit meinen Kids im Frühling verstärkt nach draußen, gehört für mich auch ein täglicher UV-Schutz zum Pflege-Pflichtprogramm. In meiner letzten Schwangerschaft ist für die Freiluft-Saison noch ein weiterer Step dazu gekommen: Anti-Pollution-Schutz für den Teint. Als die ersten Produkte dieser Art aus Asien auf den deutschen Beautymarkt schwappten, war ich zunächst skeptisch. Klar, dass man seine Haut in Megacities wie Tokio vor der Smogbelastung schützen muss, aber im Millionendorf München?

Frische Luft für ein strahlendes Aussehen?

Ein unbeabsichtigter Selbsttest hat mich eines Besseren belehrt: Normalerweise verbringe ich in den warmen Monaten einige Wochen in Griechenland bei meiner Familie in einem kleinen Dorf am Meer. Zum Essen gibt es täglich frisches Bio-Obst und –Gemüse vom Markt und die Mittagssonne meide ich konsequent. Ihr könnt es euch vorstellen, meine Haut ist nach dem Urlaub fresh und glowy wie nie! Im Sommer 2016 war Kind Nummer zwei unterwegs, hochschwanger wollte ich nicht fliegen. Und so verzichtete ich auf meine jährliche „Thalasso-Therapie“. Nicht weiter schlimm, dachte ich: Der Schwangerschafts-Glow war schon da und ich freute mich auf einen Sommer mit Schwimmbad, Shopping-Touren fürs Baby und Picknicks im Stadtpark. Ich war voller Energie und verbrachte jede Minute im Freien.

Anti-Pollution

Bis zu diesem Satz von meinem Liebsten: „Schatz, du siehst müde aus – ruh dich doch mal ein wenig aus!“ Mein entrüsteter Blick in den Spiegel zeigte mir leider, dass er recht hatte: statt frischem Glow, eher blasses Grau. Körperlich fühlte ich mich fit, meine Ernährung hatte ich nicht verändert, was war also die Ursache?

Bis zu diesem Satz von meinem Liebsten: „Schatz, du siehst müde aus – ruh dich doch mal ein wenig aus!“ Mein entrüsteter Blick in den Spiegel zeigte mir leider, dass er recht hatte: statt frischem Glow, eher blasses Grau. Körperlich fühlte ich mich fit, meine Ernährung hatte ich nicht verändert, was war also die Ursache?

Anti-Pollution

Wie Feinstaub die Haut belastet

Ein paar Tage später hörte ich zufällig im Radio einen Bericht über die hohe Luftverschmutzung in München und fing an zu recherchieren. Hatte mir der Feinstaub tatsächlich mein feines Hautbild verstaubt? Wie gefährlich Rußpartikel, Stickoxide und Ozon in der Luft für unsere Gesundheit sein können, weiß die Forschung schon lange. Viele deutsche Großstädte gehen seit einigen Jahren mit Maßnahmen wie Umweltplaketten für Autos verstärkt dagegen vor. Obwohl sie so winzig sind, können die schädlichen Partikel große Schäden in Herz und Lunge anrichten, wenn sie zum Beispiel über die Atmung in den Körper gelangen. Auch unser größtes Organ, die Haut, lassen diese fiesen Teilchen ganz schön alt aussehen. Unser Schutzmantel reagiert auf die kleinen „Angreifer“ aus der Luft und bildet vermehrt freie Radikale, die wiederum die Haut schädigen. Freie Radikale entstehen aber nicht nur durch natürliche Stoffwechselprozesse in den Hautzellen, sondern sind auch in der Luft vorhanden. Je stärker verschmutzt die Luft ist, desto höher auch die Konzentration an freien Radikalen. Feinstaub & Co. bedeuten also doppelten Stress für die Haut. Sie wird fahl und verliert an Glow, langfristig bilden sich schneller Fältchen und Pigmentflecken. Neben UV-Strahlung, Infrarot-Licht, Blue Light und Rauchen gehören Umweltgifte damit zu den größten, äußeren Faktoren vorzeitiger Hautalterung.

Was sind freie Radikale?

Um zu verstehen, weshalb freie Radikale so großen Schaden auf der Haut oder im Körper anrichten können, muss man sich ihre chemische Struktur ansehen. Freie Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Das Elektron klauen sie einfach dem nächsten intakten Molekül irgendeiner Zelle, zum Beispiel einer Hautzelle. Diese Reaktion nennt man auch Oxidation. Bis zu einem gewissen Maß, ist das ein natürlicher Prozess, der auch im Körper stattfindet und den unsere Zellen ausgleichen können. Ist die Konzentration an freien Radikalen, etwa durch äußere Faktoren wie Schadstoffe in der Luft oder UV-Strahlung aber dauerhaft erhöht, kann es zu oxidativem Stress kommen: Die Zellen können sich nicht erholen und werden nachhaltig geschädigt.

Editor's Tip

Wenn ich weiß, dass ich den ganzen Tag unterwegs bin, habe ich immer mein Make-up Finish Spray von ANNEMARIE BÖRLIND in der Handtasche. Es enthält Goji-Beeren-Extrakt, der vor freien Radikalen schützt. So kann ich mit ein paar Spritzern meine Anti-Pollution-Abwehr wieder auffrischen. Für den Glow-to-go!

Wie schütze ich meine Haut vor freien Radikalen?

Keine Angst, das heißt nicht, dass ihr zu Stubenhockern werden müsst! Genau wie ihr vor dem Sonnenbaden Cremes mit Lichtschutzfaktor verwendet, könnt ihr eure Haut auch mit speziellen Wirkstoffen fit gegen Schadstoffe in der Luft und freie Radikale machen. Im Anti-Pollution & Moisture Serum und im Anti-Pollution & Regeneration Serum von ANNEMARIE BÖRLIND ist das eine Kombination aus einem Mehrfachzucker und einem Algenextrakt. Diese bilden quasi eine zweite Haut, die die negativen Auswirkungen durch Verschmutzung und Schwermetalle in der Luft deutlich reduziert.

Keine Angst, das heißt nicht, dass ihr zu Stubenhockern werden müsst! Genau wie ihr vor dem Sonnenbaden Cremes mit Lichtschutzfaktor verwendet, könnt ihr eure Haut auch mit speziellen Wirkstoffen fit gegen Schadstoffe in der Luft und freie Radikale machen. Im Anti-Pollution & Moisture Serum und im Anti-Pollution & Regeneration Serum von ANNEMARIE BÖRLIND ist das eine Kombination aus einem Mehrfachzucker und einem Algenextrakt. Diese bilden quasi eine zweite Haut, die die negativen Auswirkungen durch Verschmutzung und Schwermetalle in der Luft deutlich reduziert.

Achtet gleichzeitig darauf, Cremes mit Antioxidantien in eure Pflegeroutine einzubauen. Antioxidantien, wie etwa Vitamin C oder Vitamin E, sind die natürlichen Feinde der freien Radikale. Sie „fangen“ die aggressiven Moleküle regelrecht ein und setzen sie so außer Gefecht. Ich verwende tagsüber deshalb gerne die BB Cream von ANNEMARIE BÖRLIND. Sie enthält nämlich Carotinoide, das sind Antioxidantien aus der Grünalge. Auch wer täglich frisches Obst und Gemüse snackt, nimmt Antioxidantien auf, die die Haut von innen stärken. Besonders viele Radikalfänger stecken zum Beispiel in Tomate, Apfel und Karotte. Und abends natürlich nicht vergessen, den Schmutz des Tages mit einer sanften, aber gründlichen Reinigung abzunehmen. Ideal sind reizarme und gleichzeitig pflegende Produkte, wie zum Beispiel die sanfte Reinigungsemulsion aus der SYSTEM ABSOLUTE Serie von ANNEMARIE BÖRLIND. So könnt ihr den nächsten Stadtbummel ganz entspannt genießen: Enjoy spring in the city!

Feinstaubalarm – Wie gut ist die Luft in Deutschland?

Auf der Website des Umweltbundesamts stehen die aktuellen Werte der Feinstaub-, Ozon- oder Kohlenmonoxid-Konzentration, die ihr ganz leicht in Kartenform abrufen könnt.

Wie viele Schätze noch im Verborgenen der Natur stecken, zeigen uns Haut­pflegeprodukte mit pflanzlichen Stamm­zellen. Stammzellen sind der Ursprung allen Lebens und aufgrund ihrer besonderen Funktionen sowie Wirkweisen wahre Multitalente. Ich zeige euch, was Stamm­zellen so außer­gewöhnlich macht, warum ihr sie in eurer Pflege nicht mehr missen möchtet und welcher Durchbruch uns auf diesem Gebiet gelungen ist.

Was sind Stammzellen?

Jeder Organismus ob Mensch, Tier oder Pflanze besteht aus einer Vielzahl von Zellen. Jede der ca. 100 Billionen Körper­zellen eines Menschen ging irgendwann einmal aus einer Stammzelle hervor. Auch als Erwachsener tragen wir diese Stammzellen noch in uns. Mit den Jahren nimmt ihre Anzahl jedoch ab. Im Gegensatz dazu besitzen Pflanzen ihre gesamte Lebens­dauer eine größere Menge an Stamm­zellen. Grund für die Vielzahl ist, dass Pflanzen ständig ökologischen Belastungen wie UV-Strahlung oder Insekten ausgesetzt sind. Mithilfe der Stamm­zellen können sie ihre Verletzungen jedoch wieder verschließen.

Was macht pflanzliche Stammzellen so besonders?

Pflanzliche Stamm­zellen besitzen die außer­gewöhnliche Fähigkeit sich unendlich oft zu teilen. Während der Teilung passiert etwas Erstaunliches: Die Zelle kopiert sich selbst und produziert damit im gleichen Zuge eine neue Zelle. Diese neuen Zellen sind jedoch vorerst nicht spezialisiert. Ihre Funktion wird durch beispiels­weise Pflanzen­hormone festgelegt. Dadurch bilden sich aus einer Stamm­zelle unterschiedliche Zellen mit gezielten Funktionen in Blatt, Wurzel oder Blüte.

Unsere Haut ist ständig Reizen wie der Sonne und Umwelt­einflüssen ausgesetzt und muss sich immer wieder regenerieren. Die körper­eigenen Stamm­zellen leisten einen Beitrag zur unablässigen Erneuerung der Haut. Irgendwann jedoch verlangsamt sich dieser Prozess, da die Anzahl der Stammzellen schwindet. Die pflanzlichen Stamm­zellen können als „flexibles Baumaterial“ unser Haut­gewebe wieder stärken, indem sie unsere haut­eigenen Stamm­zellen schützen und sie in ihrer Widerstands- und Regenerationskraft unterstützen.

Stammzellen erledigen vor allem eine Aufgabe: sie regenerieren. Aufgrund dieser Selbst­heilungs­kräfte sind pflanzliche Stamm­zellen für die Stoff­wechsel­prozesse der Haut so interessant.

Wie werden pflanz­liche Stamm­zellen gewonnen?

Bei der Stammen­zellen­­forschung wird das Erbgut der Pflanze nicht gentechnisch verändert. Unter kontrollierten und optimalen Bedingungen vermehren sich die gewünschten Inhalts­­stoffe der Pflanze. Auf diese Weise kann die Konzentration eines bestimmten Pflanzen­­inhalts­­stoffes um ein vielfaches erhöht werden. Und das mit gleich­bleibend guter Qualität.

Bei der Stammen­zellen­­forschung wird das Erbgut der Pflanze nicht gentechnisch verändert. Unter kontrollierten und optimalen Bedingungen vermehren sich die gewünschten Inhalts­­stoffe der Pflanze. Auf diese Weise kann die Konzentration eines bestimmten Pflanzen­­inhalts­­stoffes um ein vielfaches erhöht werden. Und das mit gleich­bleibend guter Qualität.

Bei der Stammen­zellen­­forschung wird das Erbgut der Pflanze nicht gentechnisch verändert. Unter kontrollierten und optimalen Bedingungen vermehren sich die gewünschten Inhalts­­stoffe der Pflanze. Auf diese Weise kann die Konzentration eines bestimmten Pflanzen­­inhalts­­stoffes um ein vielfaches erhöht werden. Und das mit gleich­bleibend guter Qualität.

Ökologischer Vorteil

Die Gewinnung von Stamm­zellen findet aus­schließlich im Labor statt. Das heißt, die Kultivierung erfolgt ohne die Nutzung von Acker­land und ohne schädliche Ein­flüsse durch Schad­stoffe oder Pestizide. Die Stamm­zellen können aus allen Teilen der Pflanze gewonnen werden. Weitere umwelt­freundliche Vorteile sind der geringe Verbrauch von Wasser und die Reduzierung von Treib­haus­­gasen.

Ökologischer Vorteil

Die Gewinnung von Stammzellen findet ausschließlich im Labor statt. Das heißt, die Kultivierung erfolgt ohne die Nutzung von Ackerland und ohne schädliche Einflüsse durch Schadstoffe oder Pestizide. Die Stammzellen können aus allen Teilen der Pflanze gewonnen werden. Weitere umweltfreundliche Vorteile sind der geringe Verbrauch von Wasser und die Reduzierung von Treibhausgasen.

Ökologischer Vorteil

Die Gewinnung von Stammzellen findet ausschließlich im Labor statt. Das heißt, die Kultivierung erfolgt ohne die Nutzung von Ackerland und ohne schädliche Einflüsse durch Schadstoffe oder Pestizide. Die Stammzellen können aus allen Teilen der Pflanze gewonnen werden. Weitere umweltfreundliche Vorteile sind der geringe Verbrauch von Wasser und die Reduzierung von Treibhausgasen.

Ein hoher Nachhaltigkeits­anspruch und der verantwortungs­volle Umgang mit der Natur lassen sich mit diese Methode der Rohstoff­gewinnung besonders gut in Einklang bringen.

Was haben Rosen damit zu tun?

Rosen sind aufgrund ihrer viel­seitigen Einsatz­möglichkeiten ein beliebter Inhalts­stoff in der Natur­kosmetik. Sie wirken entzündungs­hemmend und haut­beruhigend, aber auch feuchtigkeits­spendend und glättend. 2010 wurde auf der Landes­gartenschau in Bad Herrenalb eine neue Rosen­züchtung vom Traditions­unternehmen und Züchter W. Kordes Söhne vorgestellt: die Black Forest Rose. Die Schwarzwald­rose sticht durch ihre Schön­heit und ihren Blüten­reichtum hervor. Ihre natürliche Resistenz gegen Krank­heiten und ihre enorme Widerstands­fähigkeit haben sie für unser Forschungs­team besonders interessant gemacht.

Zusammen mit der Akott Group Italia entwickelte unser Forschungs­team zwei neue Wirk­stoffe: einen Lipo‑Extrakt und einen Hydro‑Extrakt aus den Stamm­zellen der Schwarzwald­rose. Dabei wurden die Stamm­zellen nicht aus den Blüten, sondern aus den Blättern gewonnen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sowohl der fett­lösliche (Lipo-) Extrakt als auch der wasser­lösliche (Hydro-) Extrakt haben Einfluss auf eine Reihe von verschiedenen biologischen Aktivitäten, die zum Wohl­befinden der Haut­zellen beitragen. Dank diesem wissenschaftlichen Durch­bruch können die Extrakte exklusiv von ANNEMARIE BÖRLIND eingesetzt werden. Doch was können die Wirkstoffe und in welchen Produkten sind sie zu finden?

Zusammen mit der Akott Group Italia entwickelte unser Forschungs­team zwei neue Wirk­stoffe: einen Lipo‑Extrakt und einen Hydro‑Extrakt aus den Stamm­zellen der Schwarzwald­rose. Dabei wurden die Stamm­zellen nicht aus den Blüten, sondern aus den Blättern gewonnen. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Sowohl der fett­lösliche (Lipo-) Extrakt als auch der wasser­lösliche (Hydro-) Extrakt haben Einfluss auf eine Reihe von verschiedenen biologischen Aktivitäten, die zum Wohl­befinden der Haut­zellen beitragen. Dank diesem wissenschaftlichen Durch­bruch können die Extrakte exklusiv von ANNEMARIE BÖRLIND eingesetzt werden. Doch was können die Wirkstoffe und in welchen Produkten sind sie zu finden?

Lipo-Extrakt

Feuchtigkeit: Der Lipo-Extrakt der Schwarzwald­rose sorgt für einen besseren Wasser­transport zwischen den Haut­zellen und stimuliert die haut­eigene Hyaluron­säure­synthese. Der Feuchtigkeits­haushalt der Haut wird ausgeglichen, sodass sich die Haut wieder eben­mäßig und geschmeidig anfühlt.

Straffe Haut: Der Lipo-Extrakt erhöht die Produktion eines Enzyms, das die Verlinkung von Kollagen und Elastin ermöglicht und für eine straffe Haut sorgt. Dieses Enzym nimmt mit zunehmendem Alter ab.

Detox: Giftstoffe aus der Umwelt, sogenannte Toxine, fördern eine vorzeitige Haut­alterung. Der Lipo-Extrakt trägt zur Ent­giftung der Haut bei, indem Toxine entfernt und in gesunde Proteine umgewandelt werden.

In der ENERGYNATURE Tagescreme kommt der Lipo-Extrakt erstmals exklusiv zur Pflege junger Haut von 20 bis 30 Jahren zum Einsatz. Aufgrund seines besonderen Wirkstoffs erhielt die ENERGYNATURE Tagescreme einige Auszeichnungen, unter anderem den German Innovation Award 2018. Den Lipo-Extrakt findet ihr auch in unserem 2-PHASEN-HYALURON-SHAKE.

Energynature Tagescreme

In der ENERGYNATURE Tagescreme kommt der Lipo-Extrakt erstmals exklusiv zur Pflege junger Haut von 20 bis 30 Jahren zum Einsatz. Aufgrund seines besonderen Wirkstoffs erhielt die ENERGYNATURE Tagescreme einige Auszeichnungen, unter anderem den German Innovation Award 2018. Den Lipo-Extrakt findet ihr auch in unserem 2-PHASEN-HYALURON-SHAKE.

Hydro-Extrakt

Der Hydro-Extrakt in der ROSENBLÜTEN-VITALPFLEGE aktiviert die haut­eigene Kollagen­­synthese, hemmt gleich­zeitig den Kollagen­­abbau und wirkt somit der Haut­­alterung entgegen.

Hydro-Extrakt

Der Hydro-Extrakt in der ROSENBLÜTEN-VITALPFLEGE aktiviert die haut­eigene Kollagen­­synthese, hemmt gleich­zeitig den Kollagen­­abbau und wirkt somit der Haut­­alterung entgegen.

Hydro-Extrakt

Der Hydro-Extrakt in der ROSENBLÜTEN-VITALPFLEGE aktiviert die haut­eigene Kollagen­­synthese, hemmt gleich­zeitig den Kollagen­­abbau und wirkt somit der Haut­­alterung entgegen.

Shop the Post

Shop the Post

ANNEMARIE BÖRLIND Vegane und vegetarische Kosmetik
Die Lebensweisen Vegetarismus und Veganismus liegen voll im Trend. Das beweist nicht nur die steigende Anzahl der Vegetarier und Veganer, sondern auch das wachsende Angebot an entsprechenden Lebensmitteln, Kosmetika, Restaurants und auch Bekleidung. Ich verrate euch, warum sich immer mehr Menschen für ein Leben ohne Tierprodukte entscheiden und wie der Veggie- und Vegan-Boom Mode sowie Kosmetik beeinflusst.

Ob Seitan-Döner, Ananasrinde als Lederersatz oder karminfreie Lippenstifte – noch nie zuvor war es so einfach vegetarisch oder vegan zu leben wie jetzt. Was früher nur in ausgewählten Bioläden zu finden war, gibt es heute in jedem Supermarkt. Auch die Mode- und Beauty-Branche hat den Trend erkannt. Wer Inspirationen sucht, wird auf Blogs und Instagram fündig. Die englische Food-Bloggerin Ella Mills kreiert auf „Deliciously Ella“ fantasievolle, vegane Rezepte. Madeleine Daria Alizadeh aus Wien, die in den Medien als Königin der Nachhaltigkeit bezeichnet wird, geht noch einen Schritt weiter: Sie gibt auf ihrem Blog „Daria Daria“ praktische Tipps für eine Lebensweise frei von jeglichen Tierprodukten und betreibt sogar ein eigenes Fair-Fashion-Label.

Die neue grüne Welle ist nicht zu stoppen. Laut Vegetarierbund bekennen sich derzeit etwa 8 Millionen Deutsche zum Vegetarismus. Das sind rund 10 Prozent der Bevölkerung. Etwa 1,3 Millionen Deutsche leben vegan – Tendenz steigend. Zum Vergleich: Im Jahr 2008 ernährten sich erst 80.000 Menschen vegan. Weltweit wird die Anzahl der vegetarisch oder vegan lebenden Menschen auf eine Milliarde geschätzt.

Was ist der Unterschied zwischen vegan und vegetarisch?

  • Vegetarier: verzichten auf alle Produkte von getöteten Tieren wie beispielsweise Fleisch, Fisch und Leder. Vegetarier essen jedoch Lebensmittel, die vom lebenden Tier stammen, wie Eier, Milch und Honig.
  • Veganer: verzichten auf alle Produkte tierischen Ursprungs. So essen Veganer beispielsweise keine Eier und trinken keine Milch. Zudem kleiden sie sich nicht mit Mode, die beispielsweise Pelz, Wolle und Leder aufweist. Auch im Bereich der Kosmetik verzichten sie auf nicht vegane Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Bienenwachs.

Die Geschichte des Vegetarismus und Veganismus

Wer denkt, dass eine vegan oder vegetarische Lebensweise nur ein neumodisches Instagram-Phänomen ist, liegt falsch. Der Vegetarismus hat eine lange Geschichte. Schon in der Antike ernährten sich Menschen fleischlos, meist aus religiösen Gründen. Der griechische Philosoph Pythagoras, einer der ersten großen Vegetarier, war vor circa 2.500 Jahren der Meinung: „Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.“ Doch erst im 20. Jahrhundert etablierte sich der grüne Lebensstil in Europa. Denn lange galt Fleisch in unseren Kreisen als begehrtes Nahrungsmittel. Mit der Zeit entwickelte sich aus dem Vegetarismus der Veganismus.

Nice to know

Wusstet ihr, dass sich der Begriff „vegan“ aus den Anfangsbuchstaben und dem Ende von „veg‑etari‑an“ zusammensetzt?

Die Gründe für einen grünen Lebensstil

Motive für einen pflanzlichen Lebensstil gibt es viele. Am häufigsten spielen ethisch-moralische Beweggründe wie der Tierschutz und die Gesundheit eine Rolle. Hinzu kommen vermehrt auch ökologische Aspekte. Aktuelle Berichte befassen sich mit den verheerenden Konsequenzen des Fleisch- und Milchkonsums für die Umwelt. So ergaben neueste Untersuchungen, dass die Massentierhaltung und der dafür nötige Einsatz von Soja zur Tierfütterung zu den Hauptursachen des Klimawandels gehören und für 14,5 Prozent aller globalen Treibhausgase verantwortlich sind. Wer rein pflanzlich lebt, leistet also einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Hautpflege mit gutem Gewissen

Auch in der Beautybranche wächst die Nachfrage nach vegetarischen sowie veganen Produkten stetig. Wusstet ihr, dass Naturkosmetik nicht automatisch vegetarisch oder vegan ist? Je nach Siegel kann Naturkosmetik tierische Produkte wie Milch oder Honig enthalten. Weitere tierische Inhaltsstoffe sind: Kollagen, Seide, Chitosan aus Schalentieren, Kaviar, Keratin, Guanin und tierisches Glycerin. Vegane Beautyprodukte enthalten keine Inhaltsstoffe, die von oder aus Tieren produziert werden. Tierische Stoffe werden durch pflanzliche oder synthetische Stoffe ersetzt.

Hautpflege mit gutem Gewissen

Auch in der Beautybranche wächst die Nachfrage nach vegetarischen sowie veganen Produkten stetig. Wusstet ihr, dass Naturkosmetik nicht automatisch vegetarisch oder vegan ist? Je nach Siegel kann Naturkosmetik tierische Produkte wie Milch oder Honig enthalten. Weitere tierische Inhaltsstoffe sind: Kollagen, Seide, Chitosan aus Schalentieren, Kaviar, Keratin, Guanin und tierisches Glycerin. Vegane Beautyprodukte enthalten keine Inhaltsstoffe, die von oder aus Tieren produziert werden. Tierische Stoffe werden durch pflanzliche oder synthetische Stoffe ersetzt.

Vegane Wirkstoffe in Bioqualität

Der Respekt vor Natur und Tier gehören zur Philosophie von ANNEMARIE BÖRLIND. Seit der Firmengründung im Jahr 1959 lehnt das Unternehmen Tierversuche sowie die Verwendung von Inhaltsstoffe toter Tiere konsequent ab. Stattdessen setzt die Naturkosmetikmarke voll und ganz auf das Potenzial der Pflanzenwelt.

„Was ich nicht essen kann, gebe ich nicht auf meine Haut“, sagte einst Firmengründerin Annemarie Lindner.

So sind alle ANNEMARIE BÖRLIND Produkte seit jeher vegetarisch und der Großteil des Sortiments ist vegan. Bei der Überarbeitung von Rezepturen und bei Neuprodukten wird darauf geachtet, ausschließlich vegane Inhaltsstoffe in Bioqualität einzusetzen. Die Forschungsarbeit läuft auf Hochtouren, um immer wieder neue Wirkstoffe in der Natur aufzuspüren.

Vereinzelt verwendet ANNEMARIE BÖRLIND nicht-vegane Rohstoffe, die bisher nicht ersetzt werden konnten. Hierzu zählt:

  • Bienenwachs: Dies sorgt für die geschmeidige Textur bei Mascaras und Lippenstiften.
  • Milchprotein: Dient als Botenstoff für die Zellen und unterstützt die natürliche Regeneration der Haut.
  • Schellack: Das von der Lackschildlaus produzierte Naturharz ist ein natürlicher Rotfarbstoff.
  • Wollwachs: Der Emulgator aus Wollwachs verbindet Wasser mit Öl.

So findet ihr heraus, welche Produkte vegan sind

Im Onlineshop könnt ihr die Auswahl an veganer Naturkosmetik mithilfe der Filterfunktion „Vegane Produkte“ finden. Zusätzliche Orientierung und Sicherheit bieten das Vegan-Label sowie die Übersicht der Inhaltsstoffe auf der Produktseite oder Faltschachtel.

Börlind Vegane Kosmetik

Die Zukunft ist pflanzlich

Die Entwicklung der letzten Jahre spricht für sich: Immer mehr Menschen machen sich über die Auswirkungen einer fleischlastigen Ernährung Gedanken und handeln – und zwar in allen Lebensbereichen. Dank junger Labels und bewährter Marken in der Modebranche können nachhaltige Kollektionen in Design und Funktion mittlerweile mit konventionellen mithalten. Dieser Trend ist auch in der Kosmetik zu beobachten. Hier arbeiten Hersteller ebenfalls an neuen veganen Inhaltsstoffen. Allen voran ANNEMARIE BÖRLIND. Neben botanischer Hyaluronsäure und botanischen Papyrus-Frischzellen ist der Wegfall des Eiproteins beim Herstellungsprozess des Mehrfachzuckers Xanthan ein großer Erfolg in Richtung neue, vegane Wirkstoffe. ANNEMARIE BÖRLIND hat es dadurch geschafft, das eingesetzte Xanthan gegen eine vegane Qualität auszutauschen.

Dieser Januar steht im Zeichen des Vegan-uary (Vegan + January). Probiert es doch einfach mal aus und versucht, einen Monat vegan zu leben. Ihr werdet es sehen und spüren: an der Haut, der Laune und eurem Körper.

Die top 5 Anti-Aging Wirkstoffe
Szechuanpfeffer, Tigergras und Strandlilie – ich habe für euch in der ANNEMARIE BÖRLIND Forschungsabteilung nachgefragt und verrate, welche natürlichen Inhaltsstoffe besonders gut Falten mindern und der Haut eine jugendliche Frische verleihen.

Als ich vor über zehn Jahren angefangen habe, in der Beautybranche tätig zu sein, gab es zu konventioneller Anti-Aging-Pflege wenig Alternativen. Mittlerweile lässt zertifizierte Naturkosmetik in diesem Bereich keinen Wunsch mehr offen: sowohl was die Produktauswahl, als auch die Texturen betrifft. Und zum Glück ist auch das Vorurteil, dass rein natürliche Inhaltsstoffe nicht viel gegen Linien, Falten, fahle Haut und Trockenheit ausrichten können, überholt. Inzwischen bevorzugt man auch in der konventionellen Kosmetik immer häufiger Anti-Aging-Wirkstoffe biologischen Ursprungs, wie etwa Bio-Peptide, da diese effektiver sind als synthetische Nachbildungen.

Innovative Inhaltsstoffe gegen die Zeichen der Zeit

Und die Suche nach natürlichen Anti-Falten-Mitteln geht weiter! Das Team der Forschung und Entwicklung bei ANNEMARIE BÖRLIND untersucht traditionelle Heilpflanzen sowie neu entdeckte Pflanzenarten auf ihr hautverjüngendes Potenzial. Auch bereits bekannte Wirkstoffe werden weiter erforscht: durch optimierte Dosierung und Kombination einzelner Pflanzenextrakte lässt sich ihr positiver Effekt auf die Haut ständig verbessern. Zusammen mit der Leiterin von Forschung und Entwicklung, Guylaine Le Loarer, habe ich mir 5 Wirkstoffe genauer angeschaut, welche echte Powerpakete im Einsatz gegen Hautalterung sind.

Szechuanpfeffer

Natürliche Alternative zu Botox

Szechuanpfeffer

Die rötlichen Körner des Szechuanpfeffers wachsen am chinesischen Gelbholzbaum. Fans asiatischer Küche schätzen sein prickelnd-zitroniges Aroma – auf Zunge und Lippen hat das Gewürz eine leicht betäubende Wirkung. „Genau dieser Effekt hat den Pfeffer so interessant für die Kosmetik gemacht“, erklärt mir Guylaine Le Loarer. „Er entspannt die Gesichtsmuskulatur ähnlich wie Botox – allerdings ohne dessen Nebenwirkungen.“

Die rötlichen Körner des Szechuanpfeffers wachsen am chinesischen Gelbholzbaum. Fans asiatischer Küche schätzen sein prickelnd-zitroniges Aroma – auf Zunge und Lippen hat das Gewürz eine leicht betäubende Wirkung. „Genau dieser Effekt hat den Pfeffer so interessant für die Kosmetik gemacht“, erklärt mir Guylaine Le Loarer. „Er entspannt die Gesichtsmuskulatur ähnlich wie Botox – allerdings ohne dessen Nebenwirkungen.“

Szechuanpfeffer

In der NATUROYALE Augen- und Lippenpflege reduziert der Szechuanpfeffer gezielt Fältchen um Mund und Augen, im ANTI-AGING REVITALIZER wirkt er Mimikfalten entgegen.

Flacher Darmtang

Algenextrakt für straffe Haut

Der flache Darmtang, auch Enteromorpha compressa genannt, gehört zur Gattung der Grünalgen. Er ist eine der 14 Algensorten, die in den Produkten von ANNEMARIE BÖRLIND verwendet werden. Doch was macht gerade diese Alge so interessant für die Anti-Aging-Pflege? Guylaine Le Loarer verrät es mir: „Wir betten den Extrakt in eine Gelsubstanz ein, die aus dem Tarabaum – einem Johannisbrotgewächs – gewonnen wird.

Darmtang

Erst durch die Kombination der beiden pflanzlichen Inhaltsstoffe entsteht ein effektiv wirksamer Anti-Aging-Komplex, der die Kollagenbildung in der Haut anregt und ihr kontinuierlich Feuchtigkeit spendet: die 3D-Wirkstoffmatrix.“ Langfristig sorgt der in der Pflegeserie SYSTEM ABSOLUTE enthaltene Inhaltsstoff so für ein glatteres, aufgepolstertes Hautbild.

Tigergras

Anti-Falten-Wirkstoff mit Tradition

Tigergras

Das Tigergras, welches auch als Centella asiatica bezeichnet wird, spielt in der ayurvedischen, chinesischen und thailändischen Medizin als Heilpflanze seit Jahrhunderten eine bedeutende Rolle. Seinen Namen verdankt es einer Legende, laut der sich verletzte Tiger darin wälzen. Der Extrakt der Pflanze wirkt desinfizierend und entzündungshemmend. In den letzten Jahren ist sie aber verstärkt aufgrund ihrer Anti-Falten-Wirkung in den Fokus der Kosmetikbranche gerückt.

Das Tigergras, welches auch als Centella asiatica bezeichnet wird, spielt in der ayurvedischen, chinesischen und thailändischen Medizin als Heilpflanze seit Jahrhunderten eine bedeutende Rolle. Seinen Namen verdankt es einer Legende, laut der sich verletzte Tiger darin wälzen. Der Extrakt der Pflanze wirkt desinfizierend und entzündungshemmend. In den letzten Jahren ist sie aber verstärkt aufgrund ihrer Anti-Falten-Wirkung in den Fokus der Kosmetikbranche gerückt.

Tigergras

„ANNEMARIE BÖRLIND war eines der ersten Unternehmen, welches das Anti-Aging-Potenzial von Tigergras für die Gesichtspflege erkannt hat“, betont Guylaine Le Loarer.

Und erzählt weiter: „Das Tigergras, das wir verwenden, stammt aus einem geförderten Projekt in Madagaskar. Neben der sozialen Komponente zeichnet den Inhaltsstoff seine sehr gut wissenschaftlich belegte Wirksamkeit aus.“ Im NATUROYALE Liftendes Serum entfaltet das Tigergras seine kräftigende und hautschützende Wirkung auf den Teint.

Proteolea®

Frischekur für die Zellen

Hinter dem Begriff Proteolea® verbirgt sich ein Wirkstoffkomplex aus Olivenblatt- , Jujubefrucht-Extrakt und dem Mehrfachzucker Levan. Proteolea® basiert auf Erkenntnissen zum Proteinabbau der Zellen, die 2004 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden. „Der Komplex unterstützt diesen Proteinabbau, sozusagen das natürliche Reinigungssystem, in den Hautzellen“, erläutert mir Guylaine Le Loarer den positiven Effekt genauer.

Proteolea

„Schädlicher Zellmüll wird besser abgebaut und die antioxidative Abwehr der Haut gegen freie Radikale gestärkt.“ Der in NATUREPAIR Detox & DNA-Repair Fluid verwendete Wirkstoff Proteolea® regeneriert somit müde, strapazierte Haut nachhaltig und bringt den Teint wieder zum Strahlen.

Strandlilie

Weiße Blüte gegen Pigmentflecken

Strandlilie

Kein Wunder, dass diese Strandschönheit unter Artenschutz steht. Die Lilie mit dem außergewöhnlichen Blütenkelch gedeiht nur an einigen wenigen mediterranen Küstenorten und auf den malerischen, bretonischen Inseln Houat und Hoëdic. Die seltene Trichter-Narzisse ist aber nicht nur hübsch anzusehen, sondern macht unsere Haut auch noch schön. „Die Strandlilie, aus der wir unseren Pancratium Maritum Extract beziehen, wird im Gewächshaus kultiviert“, verrät mir ANNEMARIE BÖRLIND Forschungs- und Entwicklungsleiterin Le Loarer.

Kein Wunder, dass diese Strandschönheit unter Artenschutz steht. Die Lilie mit dem außergewöhnlichen Blütenkelch gedeiht nur an einigen wenigen mediterranen Küstenorten und auf den malerischen, bretonischen Inseln Houat und Hoëdic. Die seltene Trichter-Narzisse ist aber nicht nur hübsch anzusehen, sondern macht unsere Haut auch noch schön. „Die Strandlilie, aus der wir unseren Pancratium Maritum Extract beziehen, wird im Gewächshaus kultiviert“, verrät mir ANNEMARIE BÖRLIND Forschungs- und Entwicklungsleiterin Le Loarer.

Strandlilie

Der Wirkstoff verkleinert Pigmentflecken und hellt sie auf. Ihr findet ihn zum Beispiel in der Tages– und Nachtcreme der Biolifting Serie NATUROYALE.

Editor’s Tipp

Versucht in eurer Gesichtspflege-Routine immer möglichst viele Produkte einer Pflegelinie zu verwenden, zumindest aber Tagescreme und Serum. Dies ist gerade bei Anti-Aging-Serien sinnvoll, da die einzelnen Inhaltsstoffe häufig aufeinander aufbauen und sich gegenseitig noch verstärken.
Algen gibt es in den verschiedensten Formen und Farben. Die Vielfalt ihrer Wirkweisen machen sie zu einem besonders attraktiven Forschungsgegenstand in der Naturkosmetik. Ich stelle euch vier spannende Algensorten vor, die bei ANNEMARIE BÖRLIND ihren Einsatz finden. Anhand verschiedener Wirkweisen dienen sie dem gleichen Ziel – einer sichtbar gesunden und schönen Haut.

Mit etwa 40.000 bekannten und dem zehnfachen an geschätzten Arten hat kaum eine andere Lebensform so viele Ausprägungen wie die Algen, die in allen Gewässern zu Hause sind. Es gibt Mikroalgen, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind und Makroalgen, die bis zu 40 Meter aus dem Meeresboden herausragen.

Am Anfang war die Alge: Schon immer bewohnen Algen die Meere der Erde. Sie stehen am Anfang der Nahrungskette für viele Meeresbewohner. Und auch wenn Algen aufgrund ihres Aussehens und ihres Geruchs nicht zu den schönsten Pflanzen gehören, sind sie extrem wichtig. Ohne Algen wäre nämlich kein Leben auf der Erde möglich, da jedes zweite Sauerstoffmolekül in der Atmosphäre aus der Photosynthese der Algen stammt.

Algen haben es in sich

Ihre Anpassungsfähigkeiten lassen sie extremen Bedingungen zum Trotz überleben. Bei Ebbe schützen sie sich aufgrund ihres Feuchthaltevermögens vor dem Austrocknen. Diese Fähigkeit Feuchtigkeit zu binden macht die Algen zu einem interessanten Bestandteil in der Kosmetik.

Im Gegensatz zu Landpflanzen haben Algen keine Wurzeln. Sie nehmen Mineralstoffe und Spurenelemente aus dem Meer über ihre gesamte Oberfläche auf. So gelangen die wertvollen Nährstoffe in hoher Konzentration direkt ins Innere der Zellen. Ein Kilo frische Algen enthält Aminosäuren, Mineralsalze, Spurenelemente und Vitamine aus rund 100.000 Litern Meerwasser. Diese hohe Nährstoffdichte macht die Unterwasserpflanze zur optimalen Basis für Kosmetikprodukte.

„Neben den verdickenden Eigenschaften der Rotalgen sind für Kosmetikprodukte die Feuchtigkeits- und Anti-Aging-Wirkmoleküle aus den braunen und grünen Makroalgen von großer Bedeutung. Auch die Mikroalgen zeigen bemerkenswerte kosmetische Eigenschaften.“

Gyulaine Le Loarer – Leitung Forschung und Entwicklung

Guylaine Le Loarer

Im Einsatz für die Schönheit

In der Naturkosmetik werden Algen als Konsistenzgeber, Feuchtigkeitsspender und Wirkstofflieferant verwertet. Je nach Algenart lassen sich verschiedene Wirkweisen extrahieren.

Die große Menge an Eiweißen, die die Algen inne haben, wirken straffend. Zudem versorgen sie die Haut mit Energie und Feuchtigkeit.

Algen können sehr viele verschiedene Vitamine (A, B2, B12, C, D, E, und K) speichern. Vitamine schützen die Haut vor Umwelteinflüssen und freien Radikalen. Sie bilden einen natürlichen Anti-Aging-Komplex.

Die Mineralien und Spurenelemente (z.B. Jod) stärken die Hautstruktur, da sie eine ähnliche Verteilung wie die menschlichen Körperzellen haben.

In unseren Produkten werden 14 verschiedene Algensorten in Kombination mit anderen Rohstoffen verwendet, um die bestmöglichen Wirkstoffkomplexe zu erhalten. Eine kleine Auswahl möchte ich euch nun vorstellen:

Grüner Kaviar

Die kleinen Kugeln dieser Algenart erinnern im Aussehen an Kaviar und sind eine durchaus beliebte Delikatesse in der philippinischen und japanischen Küche. Der Extrakt verbessert die Hautstruktur und wirkt straffend. Er hilft, Zeichen der Hautalterung zu mildern. Grüner Kaviar wird unter anderem im  ANTI-POLLUTION & REGENERATION SERUM für regenerationsbedürftige Haut sowie im ANTI-POLLUTION & MOISTURE SERUM für feuchtigkeitsarme Haut verarbeitet.

Blutregenalge

Die Blutregenalge ist eine kleine einzellige Süßwasseralge, die bedingt durch das Astaxanthin eine spektakuläre rötliche Färbung hat. Astaxanthin gehört zu den Carotinoiden und beugt Schädigungen durch Licht vor. Es stärkt den natürlichen Eigenschutz der Haut und wirkt antioxidativ. Das Astaxanthin der Blutregenalge findet sich in folgenden Produkten: NATUPERFECT ANTIPIGMENT & BRIGHTENING FLUID,  VITAMIN ENERGIZER, VITAMIN DUO MASK.

Blutregenalge

Die Blutregenalge ist eine kleine einzellige Süßwasseralge, die bedingt durch das Astaxanthin eine spektakuläre rötliche Färbung hat. Astaxanthin gehört zu den Carotinoiden und beugt Schädigungen durch Licht vor. Es stärkt den natürlichen Eigenschutz der Haut und wirkt antioxidativ. Das Astaxanthin der Blutregenalge findet sich in folgenden Produkten: NATUPERFECT ANTIPIGMENT & BRIGHTENING FLUID, VITAMIN ENERGIZER, VITAMIN DUO MASK.

Flacher Darmtang

Ihren Namen verdankt diese Grünalgenart den Gaseinschlüssen, die dafür sorgen, dass der sehr variabel, röhrenförmig wachsende flache Darmtang stets senkrecht im Wasser steht. Der Tang findet sich weltweit in Küstengewässern. Aus der Grünalge wird ein Wirkstoff gewonnen, der die Zeichen der Hautalterung mildert. Dieser ist in der Systempflegeserie SYSTEM ABSOLUTE enthalten.

Knorpeltang

Der Knorpeltang wächst in einem charakteristischen Fächer stets auf felsigem Grund, sowohl in Bereichen mit starkem Wellengang als auch in ruhigerem Wasser. Aus Knorpeltang wird ein wichtiger Gelbildner gewonnen. Darüber hinaus weist er einen hohen Anteil an Antioxidantien wie Vitamin E und C auf, die vor der schädigenden Wirkung freier Radikale und damit vor vorzeitiger Faltenbildung schützen. Knorpeltang kommt unter anderem im STÄRKENDEN GESICHTSGEL, der MILDEN REINIGUNGSEMULSION sowie der REGENERIERENDEN AUGENCREME der ZZ SENSITIVE Systempflegeserie zum Einsatz.

Knorpeltang

Der Knorpeltang wächst in einem charakteristischen Fächer stets auf felsigem Grund, sowohl in Bereichen mit starkem Wellengang als auch in ruhigerem Wasser. Aus Knorpeltang wird ein wichtiger Gelbildner gewonnen. Darüber hinaus weist er einen hohen Anteil an Antioxidantien wie Vitamin E und C auf, die vor der schädigenden Wirkung freier Radikale und damit vor vorzeitiger Faltenbildung schützen. Knorpeltang kommt unter anderem im STÄRKENDEN GESICHTSGEL, der MILDEN REINIGUNGSEMULSION sowie der REGENERIERENDEN AUGENCREME der ZZ SENSITIVE Systempflegeserie zum Einsatz.

ANNEMARIE BÖRLIND bezieht die verwendeten Algen aus der ganzen Welt – von Indien über Estland bis Frankreich. Besonders in der Bretagne an der Atlantikküste sind viele Algensorten zu finden. Im folgenden Video werdet ihr dorthin mitgenommen und erfahrt unter anderem, wie die Wirkstoffe aus den Algen extrahiert werden.

SHOP THE POST

ANNEMARIE BÖRLIND Wir widerlegen die Vorurteile gegenüber Naturkosmetik
Wirkt nicht, riecht komisch und ist viel zu öko – trotz des Nachhaltigkeitstrends muss Naturkosmetik gegen einige Vorurteile kämpfen. Ich verrate euch, was an diesen Vorbehalten dran ist.

Der Naturkosmetikmarkt ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Dies liegt vor allem an unserem veränderten Lebensstil. Wir achten mehr auf unsere Gesundheit, unsere Mitmenschen und die Natur. Doch trotz dieses positiven Umdenkens gibt es immer noch einige Vorurteile gegenüber Naturkosmetik, die in unseren Köpfen verankert sind. Da stellt sich die Frage: Sind diese berechtigt?

Vorurteil Nr. 1:

Wirksamkeit: Naturkosmetik wirkt nicht

Dieses Vorurteil stimmt nicht. Seit jeher greifen Menschen auf die Schätze der Natur zurück. Viele natürliche Rohstoffe haben eine immense Wirkkraft, die seit Jahrhunderten bekannt ist und mehrfach belegt wurde. Pflanzenöle, ‑nektar sowie ‑extrakte versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, beruhigen und schützen die Haut vor einer vorzeitigen Alterung. Dabei zielt Naturkosmetik auf ein langfristig gesundes Hautbild ab. Sie regt die Selbstregulierung der Haut an und unterstützt ihre natürlichen Funktionen.

Für Naturkosmetik-Hersteller gelten bei den Verträglichkeits- und Wirksamkeitstest dieselben Verordnungen wie für konventionelle Kosmetikhersteller. Alle Hersteller sind dazu verpflichtet, Beweise für ihre Wirkversprechen vorlegen zu können. Wir lassen unsere Produktwirk­versprechen von externen dermatologischen Instituten neutral überprüfen. Zudem konnten unsere Produkte bereits Testmagazine wie Öko-Test oder Stiftung Warentest sowie die Jury verschiedenster Awards überzeugen.

Und das verborgene Potential der Natur ist noch längst nicht ausgeschöpft. So entwickelte beispielsweise unser Forschungsteam zusammen mit der Akott Group Italia zwei neue Wirkstoffe: ein Lipo‑Extrakt und einen Hydro‑Extrakt aus den Stammzellen der Schwarzwaldrose. Der Lipo‑Extrakt kam erstmals exklusiv in unserer ENERGYNATURE Tagescreme und unserem 2‑PHASEN HYALURON‑SHAKE zum Einsatz. Den Hydro‑Extrakt findet ihr in unserer ROSENBLÜTEN VITALPFLEGE.

ANNEMARIE BÖRLIND ENERGYNATURE Tagescreme

Vorurteil Nr. 2:

Verträglichkeit: Naturkosmetik löst Allergien aus

Naturkosmetik kann wie die konventionelle Kosmetik Allergien auslösen. Genauso wie viele Menschen gegen Nüsse, Staub oder Tierhaare allergisch sind, können auch pflanzliche Inhaltsstoffe zu allergischen Reaktionen führen. Allerdings werden in der Naturkosmetik einige Wirkstoffe eingesetzt, die der Körper selbst produziert und dadurch bereits kennt. Zudem werden all unsere Produkte auf ihre Verträglichkeit hin geprüft.

Des Weiteren ist in Naturkosmetik kein Polyethylenglykol (PEG) enthalten. Gründe hierfür sind, dass es die natürliche Barriere der Haut schwächt und ihren Alterungsprozess beschleunigt. Naturkosmetik eignet sich deshalb auch sehr gut für empfindliche oder allergiegefährdete Haut.

Vorurteil Nr. 3:

Haltbarkeit: Naturkosmetik hält nicht so lange

Dieses Vorurteil stimmt nicht. Jedes kosmetische Produkt muss mikrobiologisch stabil sein. Das bedeutet, dass das Produkt auch nach dem Öffnen resistent gegen Mikroorganismen wie Bakterien oder Hefen sein muss, welche aus der Luft oder über die Finger verbreitet werden können.

In der Regel sind Naturkosmetik-Produkte mindestens 30 Monate haltbar, sofern sie nicht mit einem anderen Mindesthaltbarkeitsdatum versehen sind. Die Konservierung eines kosmetischen Produkts besteht meist nicht aus einem einzigen Konservierungsmittel, sondern aus einem Mix.

Wir setzen zur Konservierung unserer Produkte keine Parabene ein. Diese sind in Verruf geraten, da sie im Verdacht stehen, hormonell wirksam zu sein. Stattdessen verwenden wir naturidentische Stoffe wie Benzoesäure, Benzyl Alcohol und Potassium Sorbate. Darüber hinaus versuchen wir, durch die Produktrezeptur komplett auf den Zusatz von Konservierungsmitteln zu verzichten.

ANNEMARIE BÖRLIND Haltbarkeit von Naturkosmetik

Wusstet ihr schon?
Die Zahl in dem Creme-Symbol gibt an, wie lange das Produkt nach dem Öffnen mindestens haltbar ist. In diesem Beispiel zwölf Monate.

Wusstet ihr schon?
Die Zahl neben dem Creme-Symbol gibt an, wie lange das Produkt nach dem Öffnen mindestens haltbar ist. In diesem Beispiel zwölf Monate.

ANNEMARIE BÖRLIND Haltbarkeit von Naturkosmetik

Editor's Tip

Auch als Konsument könnt ihr die Haltbarkeit eines Produktes beeinflussen. Damit eure Creme im Tiegel länger frisch bleibt, solltet ihr die Creme nicht mit den Fingern, sondern mit einem Spatel entnehmen. So gelangen keine Keime oder Bakterien in das Produkt.

Vorurteil Nr. 4:

Preis: Naturkosmetik ist teuer

Auch dieses Vorurteil ist falsch. Inzwischen gibt es Naturkosmetik in allen Preissegmenten, von der Discounter- oder Drogerie-Eigenmarke bis hin zur luxuriösen Naturkosmetikmarke. Was sie voneinander unterscheidet ist, ob die Rohstoffe beispielsweise aus kontrolliert biologischem Anbau stammen oder innerhalb eines sozialen Projekts gewonnen wurden. Viele Hersteller achten zudem auf ein umwelt- und ressourcenschonendes Herstellungsverfahren.

Vorurteil Nr. 5:

Image: Naturkosmetik ist unattraktiv und öko

Das Klischee der typischen Naturkosmetik-Verwenderin in Birkenstock-Sandalen und mit Jutebeutel ist längst hinfällig. Immer mehr Frauen und Männer steigen auf Naturkosmetik um. Auch prominente Persönlichkeiten wechseln zu einem umweltbewussteren Lifestyle. Wer also heutzutage Naturkosmetik verwendet, geht mit dem Trend.

Vorurteil Nr. 6:

Geruch: Naturkosmetik riecht komisch

Es stimmt, dass Naturkosmetik anders riecht als konventionelle Kosmetik. „Anders“ bedeutet allerdings nicht gleich „komisch“. Aufgrund all der chemischen Gerüche in Waschmitteln, Cremes oder Parfums muss sich der menschliche Geruchssinn erst wieder umschulen. Ob etwas letztendlich gut oder schlecht riecht, hängt rein vom persönlichen Empfinden ab.

ANNEMARIE BÖRLIND Duft Naturkosmetik

 

Für all diejenigen unter euch, die intensive Gerüche lieben: Viele synthetische Düfte können jetzt auch in natürlicher Qualität vom Parfümeur entwickelt werden. Wir entwickeln beispielsweise unsere Düfte zusammen mit Parfümeuren aus Grasse in Frankreich. Welche Düfte euch in unseren Produkten erwarten, erfahrt ihr hier.

Für all diejenigen unter euch, die intensive Gerüche lieben: Viele synthetische Düfte können jetzt auch in natürlicher Qualität vom Parfümeur entwickelt werden. Wir entwickeln beispielsweise unsere Düfte zusammen mit Parfümeuren aus Grasse in Frankreich. Welche Düfte euch in unseren Produkten erwarten, erfahrt ihr hier.

ANNEMARIE BÖRLIND Duft Naturkosmetik

Schon gewusst?

Neben den intensiv duftenden Produkten gibt es auch eine Reihe an Produkte, die keine Duftstoffe enthalten. Dadurch eignen sie sich besonders für Menschen mit allergiegefährdeter oder empfindlicher Haut.

Vorurteil Nr. 7:

Konsistenz: Naturkosmetik fühlt sich merkwürdig an

Oftmals wird Naturkosmetik nachgesagt, dass die Texturen zu fettig sind oder nicht schäumen. Zwar stimmt es, dass in natürlicher Kosmetik keine synthetischen Schaumbildner zum Einsatz kommen, dies hat allerdings keinen Einfluss auf die Wirkung der Produkte. Außerdem trocknen diese besagten Schaumbildner die Haut aus und schaden der Umwelt, da sie nicht biologisch abbaubar sind.

Auch das Vorurteil, dass Naturkosmetik nur reichhaltige Cremes zu bieten hat, stimmt nicht. Inzwischen bieten Naturkosmetik-Hersteller auch leichte Texturen wie Fluids oder Gele an. Was jedoch stimmt ist, dass die Cremes für trockene Haut in der Naturkosmetik reichhaltiger sind als die der konventionellen. Dies liegt an den enthaltenen reinen und hochwertigen Ölen. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass weniger Creme zum selben Erfolg führt.

Naturkosmetik ist längst nicht mehr das, was es früher einmal war. Naturkosmetik-Hersteller überzeugen mit wirksamen Produkten auf Naturbasis, frischen Düften und vielfältigen Texturen. Wer Naturkosmetik verwendet, liegt im Trend und tut dabei nicht nur sich selbst etwas Gutes, sondern auch der Umwelt. Haben wir eure Neugierde geweckt in die Naturkosmetikwelt einzutauchen? Dann entdeckt hier unsere Schätze aus der Natur.

ANNEMARIE BÖRLIND Warum Stress unreine Haut verursachen kann
Prüfungsstress, Druck im Job oder Streit mit der Familie und die Haut spielt verrückt. Die Haut ist gerötet und es bilden sich Pickel sowie Mitesser. Ich verrate euch, warum Stress unreine Haut verursachen kann und wie ihr sie wieder in Balance bringt.

„Deine Haut ist das Spiegelbild deiner Seele.“ Wer hat diesen Satz noch nicht gehört? Ich denke mal so gut wie jeder, der irgendwann mit unreiner Haut zu kämpfen hatte oder immer noch darunter leidet. Unreinheiten können jedoch nicht nur während der Pubertät auftreten, sondern einen auch noch bis ins hohe Alter begleiten. Dabei kann vor allem bei Erwachsenen bewusster und unbewusster Stress die Ursache für Unreinheiten oder sogar Akne sein. Wenn unser Körper unter Dauerstress steht, schlägt unser größtes Organ, die Haut, Alarm. Dieser kann sich in Form von Rötungen, Juckreiz oder eben Pickel und Mitessern äußern.

Doch was macht Stress mit unserer Haut?

Bei einer hohen Belastung produziert unser Körper Stresshormone. Das bekannteste ist Cortisol. Dieses Stresshormon verhindert die Produktion unseres körpereigenen Antibiotikas, welches unter anderem die Haut vor Pickeln und Ausschlag schützt. Zudem kurbeln die zusätzlich produzierten Stresshormone die Talgproduktion an.
Unreinheiten können jedoch durch simple Gewohnheiten im Alltag bei Stress entstehen. So fassen wir uns beispielsweise öfter ins Gesicht, wodurch wir auch die schlechten Bakterien verteilen und Pickel fördern. Außerdem neigen wir gerne dazu, bei Stress öfter mal ins Süßigkeitenglas oder zu einer weiteren Zigarette zu greifen. Sowohl der Zucker als auch das Nikotin sowie Alkohol können unser Hautbild verschlechtern.

Was hilft bei stressbedingten Pickeln?

So wie Stress unendlich viele Ursachen haben kann, sind auch die Möglichkeiten Unreinheiten zu bekämpfen sehr vielfältig. Leider gibt es nicht die eine Lösung für alle. Jedoch gibt es ein paar Tipps, mit denen ihr Unreinheiten wieder in den Griff bekommt.

Da bewusst sowie unbewusst viel angefasst wird, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass die Finger aus dem Gesicht bleiben. Dies erspart euch eine Menge zusätzlicher Hautunreinheiten.

Auch wenn ihr nicht so viel Zeit am Tag übrig habt um zu kochen, ist es wichtig, dass eure Haut mit genügend Nährstoffen versorgt wird. Eine selbstgemachte Suppe oder ein Salat sättigen und sind schnell zubereitet. Auf jeden Fall solltet ihr auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Wasser spült unseren Körper gut durch und leitet auch wieder Giftstoffe hinaus. Daher sollte man nach Möglichkeit zwei Liter Wasser am Tag trinken. Wer es etwas frischer mag, kann noch eine Scheibe Zitrone dazu nehmen, diese wirkt zusätzlich entgiftend. Tut der Haut auf jeden Fall gut.

Die Reinigung sollte der wichtigste Bestandteil eures Pflegerituals werden. Reinigt eure Haut morgens und abends gründlich von Verschmutzungen und Talgablagerungen. Wir beraten euch gerne, welche Reinigung sich für euren Hauttyp am besten eignet:
T 07051 6000-871
E service@boerlind.com
oder per WhatsApp: +49 172 7180122

Ein mildes Peeling, das ein- bis zweimal in der Woche angewendet wird, entfernt die abgestorbenen Hautschüppchen und beugt damit einer Verhornung der Haut vor.

Achtung: Peelings nur verwenden, solange die Haut nicht akut entzündet ist wie bei Akne.

Um Unreinheiten langfristig loszuwerden, ist es wichtig, dass ihr die Ursache des Stresses identifiziert. Auch wenn es an manchen Tagen schwer ist, solltet ihr immer Zeit für euch selbst haben. Eine Runde Joggen, ein gemütliches Essen oder ein entspanntes Bad senken den Stresspegel und geben unserem Körper die Möglichkeit durchzuatmen.

Mit der richtigen Hautpflege gegen Unreinheiten

Wenn ihr herausgefunden habt, wie ihr euren Stresspegel senkt, kommen wir zum Einsatz und begleiten euch mit der passenden Pflege zu einer gesunden Haut. Denn eines ist klar: Hautpflege kann nicht allein das Problem lösen, aber sie unterstützt die Haut und bringt sie wieder in ihr natürliches Gleichgewicht.

So könnt ihr uns erreichen:
T 07051 6000-871
E service@boerlind.com
oder per WhatsApp: +49 172 7180122

Stress ist natürlich nicht immer die Hauptursache für unreine Haut. Ein Mangel an Mineralien, ein anderes Waschpulver, Nahrungsunverträglichkeit, falsche Pflegeprodukte und viele weitere Faktoren können der Auslöser von Unreinheiten sein.

ANNEMARIE BÖRLIND steht für nachweislich wirksame Naturkosmetik, die wir durch innovatives und nachhaltiges Handeln aus einzigartigen Rohstoffen entwickeln.

 

  • Mit Pflanzenextrakten
    aus ökologischem Anbau (kbA)
  • Eigenes Tiefenquellwasser
  • Verträglichkeit und Wirkung durch moderne analytische Methoden wissenschaftlich bestätigt.Bestätigte Wirksamkeit
  • Ohne Tierextrakte
Newsletter

Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.

5